Taphonomie und Schichtgenese

Bleicher, Niels; Ferran, Antolín; Heiri, Oliver; Häberle, Simone; Hüster Plogmann, Heide; Jacomet, Stefanie; Pümpin, Christine; Rentzel, Philippe; Schäfer, Marguerita; Schibler, Jörg; Wiemann, Philipp (2017). Taphonomie und Schichtgenese. In: Bleicher, Niels; Harb, Christian (eds.) Zürich-Parkhaus Opéra - Eine neolithische Feuchtbodenfundstelle - Band 3: Naturwissenschaftliche Analysen und Synthese. Monographien der Kantonsarchäologie Zürich: Vol. 50 (pp. 215-226). Zürich und Egg: Baudirektion Kanton Zürich, Amt für Raumentwicklung, Kantonsarchäologie Dübendorf, Amt für Städtebau Zürich, Unterwasserarchäologie/Labor für Dendrochronologie Zürich

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Zürich-Parkhaus Opéra übertrifft vergleichbare Fundstellen deutlich an Fläche und Fundmenge und erlaubt dank der Repräsentativität und hohen Datendichte Einblicke in die Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt der damaligen Bevölkerung. Der vorliegende Band präsentiert die Ergebnisse der naturwissenschaftlichen Analysen – erstmals in der Feuchtbodenarchäologie unter Einbezug der Chironomiden- und Cladocerenfossilien sowie ausführlicherer Mykologie – und führt die Erkenntnisse der gesamten Auswertung dieser vor allem horgenzeitlichen Fundstelle in einer Synthese zusammen. Die taphonomischen Resultate aller Disziplinen belegen, dass die Ablagerung der Kulturschichten auf dem grössten Teil der Grabungsfläche ganzjährig unter Wasser erfolgte. Die archäobiologischen Ergebnisse bestätigen die eminente wirtschaftliche Bedeutung von Getreide und Rindern, zeigen aber auch, dass die Rolle von Erbsen und Sammelpflanzen bislang unterschätzt wurde. Pollenuntersuchungen, Dendrotypologie und Archäobotanik zeichnen ein detailliertes Bild der menschlichen Eingriffe in die Naturlandschaft. So erhöhten die Siedler zu Beginn einer Siedlungsphase die Produktivität ihrer Umgebung durch gezielte Eingriffe. Das Optimum war nach frühestens 15 bis 20 Jahren erreicht, dann sank die Produktivität und nach etwa 250 Jahren wurde eine neue Region vorbereitet. Vieles deutet darauf hin, dass wirtschaftlich spezialisierte Nebensiedlungen zusammen einen komplexeren Siedlungsverbund bildeten. Die Siedler bedienten sich über weite Teile Europas verbreiteter Symbole, nahmen aber viele Entwicklungen der Westschweiz und am Bodensee nicht auf. Die Fundverteilungen und -typologie sowie die Siedlungsstruktur lassen auf verschiedene soziale Einheiten innerhalb von Parkhaus Opéra schliessen. Diesen dritten und letzten Band zu Zürich-Parkhaus Opéra runden ein kritischer Rückblick auf Organisation und Ablauf von Grabung und Auswertung, Empfehlungen für künftige Grabungen sowie Ausblicke auf weiterführende Forschungsfragen ab

Item Type:

Book Section (Report Section)

Division/Institute:

08 Faculty of Science > Department of Biology > Institute of Plant Sciences (IPS) > Palaeoecology
08 Faculty of Science > Department of Biology > Institute of Plant Sciences (IPS)

UniBE Contributor:

Heiri, Oliver

Subjects:

500 Science > 580 Plants (Botany)

ISBN:

978-3-906299-12-9

Series:

Monographien der Kantonsarchäologie Zürich

Publisher:

Baudirektion Kanton Zürich, Amt für Raumentwicklung, Kantonsarchäologie Dübendorf, Amt für Städtebau Zürich, Unterwasserarchäologie/Labor für Dendrochronologie Zürich

Language:

German

Submitter:

Peter Alfred von Ballmoos-Haas

Date Deposited:

09 Aug 2017 17:22

Last Modified:

09 Aug 2017 17:22

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/100801

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback