Vergiftung mit Frostschutz- und Lösungsmittel

Ortmann, Jan; Doberentz, Elke; Schyma, Christian; Musshoff, Franz; Madea, Burkhard (2017). Vergiftung mit Frostschutz- und Lösungsmittel. Archiv für Kriminologie, 240(1-2), pp. 41-49. Schmidt-Römhild

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Im Erwachsenenalter sind Intoxikationen überwiegend die Folge suizidaler Handlungen, im Kindesalter stehen hingegen akzidentelle Vergiftungen im Vordergrund. In ca. 80% der Fälle erfolgt die Aufnahme der Substanzen über den Magen-Darm-Trakt. Suizidale Intoxikationen erfolgen meist mit leicht zugänglichen Substanzen (34% Alkohole, 32% Medikamente, ca. 10% Gase, ca. 5% berufsbezogene Stoffe). In der Literatur werden Intoxikationen mit Alkoholen, z.B. Ethylenglykol und Methanol, häufiger beschrieben, da diese gängige Inhaltsstoffe von Haushaltsprodukten (z.B. Poliermittel), Bremsflüssigkeiten oder Frostschutzmitteln sind.

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

04 Faculty of Medicine > Service Sector > Institute of Legal Medicine
04 Faculty of Medicine > Service Sector > Institute of Legal Medicine > Forensic Medicine

UniBE Contributor:

Schyma, Christian

ISSN:

0003-9225

Publisher:

Schmidt-Römhild

Language:

German

Submitter:

Antoinette Angehrn

Date Deposited:

07 Aug 2017 10:43

Last Modified:

07 Aug 2017 10:43

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/102310

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback