Neolithische Siedlungen in Nidau am Bielersee

Fischer, Jürgen; Hafner, Albert; Stapfer, Regine; Marti, Andreas; Affolter, Jeanne Suzanne (2017). Neolithische Siedlungen in Nidau am Bielersee. In: Archäologie Bern/Archéologie bernoise 2017. Jahrbuch des Archäologischen Dienstes des Kantons Bern 2017/Annuaire du Service Archéologique du Canton de Berne 2017 (pp. 126-155). Bern: Erziehungsdirektion des Kantons Bern. Archäologischer Dienst.

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Im Vorfeld der geplanten Neubebauung im Rahmen des Projektes «AGGLOlac» wurden in den Jahren 2010–2016 durch den Archäologischen Dienst des Kantons Bern umfangreiche Untersuchungen im Bereich des Bebauungsperimeters durchgeführt. Anhand von Baggersondierungen gelang es, mit relativ wenig Aufwand die Beschaffenheit und die Lage der archäologischen Siedlungsreste zu erfassen. Die Ergebnisse lassen das hohe Potenzial der Fundstellen erkennen. Eine dichte Abfolge von Siedlungsresten aus der Zeit um 4300–2700 v. Chr. erstreckt sich in bis über acht Meter Tiefe über eine weite Fläche des Untersuchungsgebietes. Die Sondierungen lieferten eine beachtliche Menge an Fundmaterial, das den guten Erhaltungszustand der im Boden liegenden Fundschichten belegt. Die Kulturschichten lassen sich stratigrafisch gut voneinander trennen und mittels dendrochronologischen- und Radiokarbondatierungen zeitlich einordnen. Die frühesten Belegungsphasen fallen in den Zeitraum um 4300–4000 v. Chr. Sie sind anhand einiger Pfähle aus 5,5–8 m Tiefe nachgewiesen. Es ist damit zu rechnen, dass sich weitere Reste dieser frühen neolithischen Aktivitäten im Bebauungsperimeter befinden. Datierte Fundstellen aus dieser Zeit sind in der Westschweiz bislang kaum belegt. Der überwiegende Teil des Fundmaterials datiert in die Zeitspanne um 3850–3800 v. Chr. Diese jungneolithischen Fundstellen waren vor den Sondierungen im Untersuchungsgebiet noch völlig unbekannt. Die Baggersondierungen lieferten einen gut stratifizierten und datierten Fundkomplex, mit dem ein neuer bedeutender Referenzpunkt des Cortaillod classique im 39. Jahrhundert v. Chr. vorliegt. Die Ergebnisse der Sondierungen bestätigen zudem die aus früheren Untersuchungen bekannten Siedlungen um 3400 v. Chr. und um 2700 v. Chr. und dokumentieren weiträumige Siedlungsareale mit grossflächigen Kulturschichtausdehnungen dieser Zeiträume.

Item Type:

Book Section (Book Chapter)

Division/Institute:

06 Faculty of Humanities > Department of History and Archaeology > Institute of Archaeological Sciences > Pre- and Early History

UniBE Contributor:

Hafner, Albert; Stapfer, Regine Barbara and Affolter, Jeanne Suzanne

Subjects:

900 History > 930 History of ancient world (to ca. 499)

ISBN:

978-3-9524659-2-9

Publisher:

Erziehungsdirektion des Kantons Bern. Archäologischer Dienst.

Language:

German

Submitter:

Albert Hafner-Lafitte

Date Deposited:

06 Nov 2017 12:26

Last Modified:

02 Feb 2018 16:30

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/104910

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback