V/Q-Szintigraphie bei Verdacht auf Lungenembolie – Mauerblümchen oder Verfahren der ersten Wahl?

Haupt, Fabian; Krause, Thomas Michael; Klaeser, Bernd (2017). V/Q-Szintigraphie bei Verdacht auf Lungenembolie – Mauerblümchen oder Verfahren der ersten Wahl? Swiss Medical Forum, 17(1-2), pp. 22-24. EMH Swiss Medical Publishers 10.4414/smf.2017.02867

[img]
Preview
Text
VQ Szintigraphie bei Verdacht auf Lungenembolie Mauerblümchen oder Verfahren der ersten Wahl.pdf - Published Version
Available under License Creative Commons: Attribution-Noncommercial-No Derivative Works (CC-BY-NC-ND).

Download (1MB) | Preview

Die klassische planare Lungenszintigraphie begleitete schon ältere Semester der Leserschaft durch Studium und erste Berufsjahre. In Zeiten, als ein konventionelles Röntgenbild diagnostischer Standard war und die Computertomographie noch mit den Limitationen der erwachenden Digitalisierung kämpfte, half bei klinischem Verdacht auf eine Lungenembolie allein die geübte Interpretation der Lungenperfusion durch den Kollegen der Nuklearmedizin. Nach Einführung der modernen MehrzeilenCTPulmonalisangiographie (CTPA) findet sich die V/QSzintigraphie zwischenzeitlich vielerorts auf der diagnostischen Ersatzbank wieder, um nur bei Kontrastmittelallergie oder Niereninsuffzienz zum Einsatz zu kommen. Doch zu Recht?

Item Type:

Journal Article (Review Article)

Division/Institute:

04 Faculty of Medicine > Department of Radiology, Neuroradiology and Nuclear Medicine (DRNN) > Clinic of Nuclear Medicine

UniBE Contributor:

Haupt, Fabian; Krause, Thomas Michael and Klaeser, Bernd

Subjects:

600 Technology > 610 Medicine & health

ISSN:

1424-3784

Publisher:

EMH Swiss Medical Publishers

Language:

German

Submitter:

Franziska Nicoletti

Date Deposited:

19 Mar 2018 11:17

Last Modified:

27 Oct 2019 04:31

Publisher DOI:

10.4414/smf.2017.02867

BORIS DOI:

10.7892/boris.110417

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/110417

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback