Was das Familienunternehmen im Innersten zusammenhält - die Familie im Familienunternehmen

Schell, Sabrina; de Groote, Julia; Hack, Andreas (2018). Was das Familienunternehmen im Innersten zusammenhält - die Familie im Familienunternehmen (Arbeitsberichte des Instituts für Organisation und Personal, Abteilung Personal, der Universität Bern 2018-2). Bern Open Publishing

[img]
Preview
Text
IOP_Arbeitsbericht_2018-2.pdf - Published Version
Available under License Creative Commons: Attribution (CC-BY).

Download (430kB) | Preview

Jedes Individuum hat eine andere Vorstellung von einer Familie, geprägt durch die eigene Erfahrung, Sozialisierung und Erziehung. Wenn die Vorstellungen so unterschiedlich sind, wie kann man dann einheitlich den Einfluss einer Familie auf ein Unternehmen verstehen? Dieser und weiteren Forschungsfragen geht diese Studie nach und setzt bei der Unternehmerfamilie selbst an. Neben einer theoretischen Diskussion des Familienbegriffs, der in unterschiedlichen Forschungsdisziplinen auch unterschiedlich behandelt wird, ist eine qualitativ-empirische Studie durchgeführt worden, um sich der Unternehmerfamilie zu nähern. In diesem Abschlussbericht werden zunächst die theoretischen Erkenntnisse präsentiert, bevor im Anschluss die eigene Untersuchung und die eigenen Studienergebnisse ausführlich dargestellt werden. Diese werden abschliessend in Praxisimplikationen überführt. Die vorliegende Studie zeigt, dass die Unternehmerfamilie eine soziale Gruppe ist, die sich unabhängig von der Blutsverwandtschaft formieren kann. Unternehmerfamilien können sich für neue Mitglieder öffnen, aber auch von ihnen abgrenzen. Auch die Mitglieder untereinander grenzen sich voneinander ab. Die Unternehmerfamilie ist mit zwei unterschiedlichen Dynamiken konfrontiert, die auch die Mitgliedschaft in der Gruppe beeinflussen können. Zum einen unterliegt eine Unternehmerfamilie einem Lebenszyklus. Hinzu kommt noch eine weitere Dynamik, basierend sowohl auf dem Familienverständnis als auch aufgrund von Beziehungen untereinander. Diese Spannungsfelder können zu Konflikten führen, sodass Mitglieder die Gruppe verlassen oder ausgeschlossen werden. Neben den Kriterien, die ausschlaggebend sind, wer Teil der Unternehmerfamilie werden kann, sind auch Werte eine entscheidende Komponente, die Unternehmerfamilien prägen. Diese Werte können sich auf den Umgang miteinander, zum Beispiel auf das Gerechtigkeitsempfinden, auswirken. Diese Werte können sich auf den Umgang miteinander, zum Beispiel auf das Gerechtigkeitsempfinden, auswirken. Werte stellen dabei die wesentlichen Entscheidungsdeterminanten dar. Die vorliegende Studie zeigt, dass sich Muster, die in der Unternehmerfamilie sichtbar werden, auch in der Unternehmensführung wiederfinden lassen. Die Unternehmerfamilie sowie ihre Vorzüge und Schattenseiten zu verstehen, kann deshalb als Erklärung für Dynamiken in Familienunternehmen dienen. Die Unternehmerfamilie kann die Quelle zum Erfolg und Misserfolg sein. Deshalb bedarf sie auch zukünftig einer intensiven Betrachtung.

Item Type:

Report (Report)

Division/Institute:

03 Faculty of Business, Economics and Social Sciences > Department of Business Management > Institute of Organization and Human Resource Management > Human Resource Management

UniBE Contributor:

Schell, Sabrina; de Groote, Julia Katharina and Hack, Andreas

Subjects:

600 Technology > 650 Management & public relations
300 Social sciences, sociology & anthropology > 330 Economics

ISBN:

978-3-906813-80-6

Series:

Arbeitsberichte des Instituts für Organisation und Personal, Abteilung Personal, der Universität Bern

Publisher:

Bern Open Publishing

Funders:

[42] Schweizerischer Nationalfonds

Language:

German

Submitter:

Sabrina Schell

Date Deposited:

09 Nov 2018 08:46

Last Modified:

29 Oct 2019 15:49

Uncontrolled Keywords:

Familienunternehmen, Management, Familie

BORIS DOI:

10.7892/boris.121026

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/121026

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback