Cyberföderalismus in der Schweiz: Befunde zur Digitalisierung kantonaler Verwaltungen

Schmid, Jonas; Urben, Martin; Vatter, Adrian (2018). Cyberföderalismus in der Schweiz: Befunde zur Digitalisierung kantonaler Verwaltungen. Yearbook of Swiss Administrative Sciences, 9(1), pp. 12-24. Swiss Society of Administrative Sciences 10.5334/ssas.116

[img]
Preview
Text
116-327-1-PB.pdf - Published Version
Available under License Creative Commons: Attribution (CC-BY).

Download (2MB) | Preview

Die Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft schreitet schnell voran, jedoch fehlte bisher vergleichendes Wissen über den Digitalisierungsgrad der Schweizer Behörden auf den verschiedenen Staatsebenen. Die Kantone mit ihren umfassenden Kompetenzen in den meisten Politikfeldern sind besonders von dieser fehlenden Vergleichbarkeit betroffen. Wie unterscheiden sich die Dienstleistungen kantonaler Administrationen bezüglich ihres Digitalisierungsgrads und welches sind mögliche föderal-strukturelle Erklärungsfaktoren dafür? Zu erwarten ist insbesondere, dass Faktoren, welche die Produktion von öffentlichen Gütern und die Ausgestaltung der föderalistischen Strukturen in der Schweiz mitbestimmen, hohe Erklärungskraft besitzen. Im ersten Teil des Beitrags wird ein kantonaler Digitalisierungsindex hergeleitet und erhoben. Dafür wurden die aktuell erhältlichen Daten (Beobachtungszeitraum: Februar 2018) zu allen 26 Kantonen (Vollerhebung) gesammelt und ausgewertet, um generelle Aussagen zum Stand der Digitalisierung in den Schweizer Kantonen zu liefern. Konzeptionell eingebettet ist der Index im ‘Digital Era Governance’-Ansatz (DEG) nach Margetts und Dunleavy (2013, 2005). Im zweiten Teil des Beitrags werden mittels Korrelationsanalyse eine Reihe von Faktoren zur explorativen Erklärung des Digitalisierungsgrads zwischen den Kantonen herbeigezogen. Dabei steht die Analyse der Beziehung des Index mit Föderalismusstruktur-Variablen sowie Faktoren zur Bereitstellung öffentlicher Güter im Vordergrund. Ergänzend zur Vollerhebung wurden Interviews mit Vertretern von E-Government, des Informatiksteuerorgans des Bundes (ISB) und der Kantone geführt. Als einzig relevante Erklärungsgrösse erweist sich der NFA-Ressourcenindex, ein Mass für die Finanzkraft der Bevölkerung und Wirtschaft eines Kantons, der in einem mittelstarken positiven Zusammenhang mit der Höhe des Digitalisierungsindex der Kantone steht.

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

03 Faculty of Business, Economics and Social Sciences > Social Sciences > Institute of Political Science

UniBE Contributor:

Schmid, Jonas Joël; Urben, Martin and Vatter, Adrian

Subjects:

300 Social sciences, sociology & anthropology > 320 Political science

ISSN:

2296-8717

Publisher:

Swiss Society of Administrative Sciences

Language:

German

Submitter:

Nina Alessandra Fink

Date Deposited:

21 Jan 2019 09:20

Last Modified:

23 Oct 2019 18:54

Publisher DOI:

10.5334/ssas.116

BORIS DOI:

10.7892/boris.122277

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/122277

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback