Ein Fall von limbischer Autoimmunenzephalitis mit seriellen Anfällen

Barth, Rike; Wagner, Franca; Hackenberg, Melanie; Zubler, Frédéric (2018). Ein Fall von limbischer Autoimmunenzephalitis mit seriellen Anfällen. Epileptologie, 35, pp. 181-185. Schweizerische Liga gegen Epilepsie

[img] Text
artikel-2018045.pdf - Published Version
Restricted to registered users only
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (210kB) | Request a copy

Die limbische Autoimmunenzephalitis ist oftmals von epileptischen Anfällen begleitet und tritt als paraneoplastisches Syndrom, aber auch rein als Autoimmunerkrankung ohne obligatorische Assoziation mit einem Tumor auf. Die Diagnosestellung ist aufgrund der Vielfalt der klinischen Primärpräsentation schwierig und erfolgt häufig verzögert, was mit einem schlechteren klinischen Outcome assoziiert sein kann. Hinsichtlich der Therapie fehlen derzeit noch grössere kontrollierte klinische Studien. Empfohlen wird eine Immuntherapie und – sofern vorhanden und möglich – eine Behandlung der assoziierten Tumorerkrankung. Begleitende epileptische Anfälle zeigen häufig ein unzureichendes Ansprechen auf anfallsunterdrückende Medikamente. Wir präsentieren den Fall einer klassischen paraneoplastischen limbischen Enzephalitis, die sich mit schwierig zu therapierenden epileptischen Anfällen manifestierte.

Item Type:

Journal Article (Further Contribution)

Division/Institute:

04 Faculty of Medicine > Department of Head Organs and Neurology (DKNS) > Clinic of Neurology

UniBE Contributor:

Barth, Rike; Hackenberg, Melanie and Zubler, Frédéric

Subjects:

600 Technology > 610 Medicine & health

ISSN:

1660-3656

Publisher:

Schweizerische Liga gegen Epilepsie

Language:

German

Submitter:

Panagiota Milona

Date Deposited:

27 Nov 2019 14:55

Last Modified:

23 Dec 2019 07:31

BORIS DOI:

10.7892/boris.124762

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/124762

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback