Büchererwerb und -produktion im ‘Grünen Wörth’. Ein Beitrag zur Bibliotheksgeschichte der Strassburger Johanniterkommende

Fasching, Richard (2018). Büchererwerb und -produktion im ‘Grünen Wörth’. Ein Beitrag zur Bibliotheksgeschichte der Strassburger Johanniterkommende. In: Scheepsma, Wybren; van Vliet, Gijs; Warnar, Geert (eds.) Friends of God. Vernacular literature and religious elites in the Rhineland and the Low Countries (1300–1500). Temi e Testi: Vol. 171 (pp. 163-198). Rom: Edizioni di storia e letteratura

[img] Text
Fasching_Büchererwerb_2018.pdf - Published Version
Restricted to registered users only
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (387kB) | Request a copy

Die Beschaffung von Büchern geistlichen Inhalts durch den Straßburger Bürger Rulman Merswin (1307-1382) sowie durch die von ihm 1371 gestiftete Straßburger Johanniterkommende zum ‘Grünen Wörth’ lässt sich in drei Phasen unterteilen. In einer noch vor der Gründung der Kommende einsetzenden ersten Phase kann Rulman Merswin hauptsächlich als Sammler – vielleicht auch als Bearbeiter und Kompilator – von geistlichen Texten ausgemacht werden. In einer kurz nach Merswins Tod einsetzenden zweiten Phase der Bücherproduktion innerhalb des ‘Grünen Wörths’ werden im ‘Großen deutschen Memorial’ (entstanden zwischen 1382 und 1391) und im Briefbuch (entstanden nach 1390) mehrere Texte dem Stifter oder seinem fiktiven geistlichen Berater, dem Gottesfreund vom Oberland, zugeschrieben. Mit ihren zahlreichen, meist kleineren Traktaten und Briefen dienten die für den klosterinternen Gebrauch bestimmten Memorialbücher dem Gedächtnis Rulman Merswins, der Konstituierung der fiktiven Figur seines Beraters sowie der Etablierung und Unterweisung des gesamten Konvents. In einer nach 1386 einsetzenden dritten Phase der Bücherbeschaffung wiederum wurden nicht mehr nur Schriften zur klosterinternen Unterweisung, sondern hauptsächlich Standardwerke zur Predigtvorbereitung und zur praktischen Seelsorge gesammelt und kopiert. Bei der sogenannten Gottesfreundliteratur der ersten und zweiten Phase handelt es sich – was die längeren Werke wie das Neunfelsenbuch, das Zweimannenbuch und vermutlich auch das Meisterbuch betrifft – um Texte, die bereits vor der Gründung des ‘Grünen Wörths’ kursierten und erst innerhalb der Überlieferung in der Johanniterkommende dem Stifter Rulman Merswin oder der Figur des Gottesfreundes vom Oberland zugeschrieben wurden. Die kürzeren, erst nach der Stiftung entstandenen Traktate sind entweder Kompilationen aus älteren Werken oder im ‘Grünen Wörth’ verfasste Bekehrungsgeschichten in Variation, die der Etablierung des Stifters und des Gottesfreundes vom Oberland sowie der Unterweisung und Erbauung der Konventsmitglieder dienten.

Item Type:

Book Section (Book Chapter)

Division/Institute:

06 Faculty of Humanities > Department of Linguistics and Literary Studies > Institute of Germanic Languages

UniBE Contributor:

Fasching, Richard

Subjects:

400 Language > 430 German & related languages
800 Literature, rhetoric & criticism > 830 German & related literatures

ISBN:

978-88-9359-194-2

Series:

Temi e Testi

Publisher:

Edizioni di storia e letteratura

Language:

German

Submitter:

Richard Fasching

Date Deposited:

12 Jun 2019 15:15

Last Modified:

16 Dec 2019 00:20

BORIS DOI:

10.7892/boris.126485

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/126485

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback