"Rockin’ Anatolia – Türkische Popmusik der 1960er und 1970er zwischen radikaler Kreativität und extremer Politisierung"

Ramm, Christoph (6 June 2018). "Rockin’ Anatolia – Türkische Popmusik der 1960er und 1970er zwischen radikaler Kreativität und extremer Politisierung" (Unpublished). In: Vortragsreihe TürkeiEuropaZentrum "1968 und die wilden 1960er Jahre. Geschichte, Einfluss und Wirkung einer globalen Bewegung in der Türkei". Universität Hamburg. 06.06.2018.

Parallel zur globalen Entwicklung der Popmusik erlebte auch der türkische Pop in 1960er Jahren seine erste große Blütezeit. Zum ersten Mal wurden in der Türkei weltweite kulturelle Trends der populären Musik zeitgleich nachvollzogen. Single-Schallplatten und Musikwettbewerbe verbreiteten Musikstile wie Rock’n’Roll, Beat, Garage Rock, später Psychedelic Rock und Progressive Rock auch in der anatolischen Provinz. Junge türkische Bands beschränkten sich nicht darauf, Hits der westlichen Pop- und Rockmusik zu covern. Stattdessen machten sie sich westliche Stilrichtungen kreativ zu eigen und mixten sie mit türkischen Folksongs zu einem eigenen innovativen Stil – Anadolu Pop. Die zunehmende Politisierung der türkischen Gesellschaft nach 1968 wirkte sich auch auf die Popmusik aus. In den 1970ern trat die radikale Kreativität des Anadolu Pop mehr und mehr in den Hintergrund zugunsten politisierter Folkmusik. Die Hinwendung zum türkü war dabei Ausdruck eines Strebens nach Authentizität und Volksnähe, die mitunter nationalistische Ausprägungen annehmen konnte.

Item Type:

Conference or Workshop Item (Speech)

Division/Institute:

06 Faculty of Humanities > Department of Art and Cultural Studies > Institute for Islamic and Middle Eastern Studies

UniBE Contributor:

Ramm, Christoph

Subjects:

200 Religion > 290 Other religions

Language:

German

Submitter:

Christoph Ramm

Date Deposited:

29 May 2019 12:38

Last Modified:

29 May 2019 12:38

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/129146

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback