PLAN D - ein kognitiv-verhaltenstherapeutisches Gruppenprogramm für junge Patienten mit Depersonalisation und Derealisation

Flückiger, Rahel; Michel, Chantal; Kindler, Jochen; Schmidt, Stefanie J.; Kaess, Michael (13 April 2019). PLAN D - ein kognitiv-verhaltenstherapeutisches Gruppenprogramm für junge Patienten mit Depersonalisation und Derealisation (Unpublished). In: XXXVI. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (DGKJP). Mannheim, Deutschland. 10.04.-13.04.2019.

Einleitung Bei Depersonalisation und Derealisation (DD) handelt es sich um subjektiv wahrgenommene Veränderungen der Wahrnehmung der eigenen Person bzw. der Umwelt, wobei diese als fremd bzw. unwirklich erlebt werden. Der Bezug zur Realität bleibt jedoch intakt. Solche DD-Erlebnisse können hohen Leidensdruck verursachen und gehen mit massivem Stresserleben und Einbussen im (psychosozialen) Funktionsniveau einher. Die limitierte Anzahl an Interventionsstudien weist zwar auf positive Effekte auf die DD-Symptomatik durch kognitive Verhaltenstherapie (KVT) im Einzelsetting hin. Allerdings gibt es Befunde, dass den Behandlungsbedürfnissen von DD-Patienten oft nur unzureichend begegnet werden und hier eine Unterversorgung zu verzeichnen ist. Oft berichten DD-Patienten aufgrund der Symptomatik von bedeutsamen Sorgen um die eigene mentale Gesundheit, fühlen sich alleine mit ihrer Symptomatik und haben Schamgefühle. Dies führt zu weiterem Leidensdruck und nicht selten entwickeln Betroffene eine Hilflosigkeit, was eine begleitende depressive Symptomatik zusätzlich begünstigen kann. Methode Um der genannten Unterversorgung sowie DD-spezifischen Behandlungsansprüchen zu begegnen, besteht das Ziel darin, (1) ein komplementäres störungsspezifisches KVT-Gruppenprogramm zu konzeptualisieren und (2) dieses an einer ersten Pilotgruppe aus hilfesuchenden DD-Patienten zu implementieren. (1) Begutachtung und Integration DD-spezifischer Literatur unter Einbezug von verhaltenstheoretischen Modellen zu DD und daraus ein standardisiertes Gruppenprogramm ableiten; (2) Machbarkeitsanalyse einer erstmaligen Implementierung im Sinne eines komplementären Therapieangebotes im Früherkennungs- und Therapiezentrum für psychische Krisen Bern (FETZ Bern) an einer altersdurchmischten Pilotgruppe (ab 13J.) aus 4-6 Teilnehmern mit einer klinisch-bedeutsamen DD. Eine Prä- und Post-Messung der DD-Symptomatik erfolgt mithilfe der Cambridge Depersonalisation Scale (CDS). Ergebnisse / Schlussfolgerung (1) Ein DD-spezifisches Gruppenprogramm mit folgenden KVT-basierten Interventionselementen: PLAN D - Psychoedukation, Lebensstilinterventionen, Achtsamkeit, Neue Denkmuster; (2) und erste qualitative Auswertung der Akzeptanz sowie Evaluation der Umsetzbarkeit und daraus abgeleiteter Anpassungen.

Item Type:

Conference or Workshop Item (Speech)

Division/Institute:

04 Faculty of Medicine > University Psychiatric Services > University Hospital of Child and Adolescent Psychiatry and Psychotherapy
07 Faculty of Human Sciences > Institute of Psychology > Clinical Psychology and Psychotherapy
04 Faculty of Medicine > University Psychiatric Services > University Hospital of Child and Adolescent Psychiatry and Psychotherapy > Research Division

UniBE Contributor:

Flückiger, Rahel; Michel, Chantal; Kindler, Jochen; Schmidt, Stefanie Julia and Kaess, Michael

Subjects:

600 Technology > 610 Medicine & health

Language:

German

Submitter:

Chantal Michel

Date Deposited:

25 Jun 2019 14:39

Last Modified:

25 Jun 2019 14:39

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/130246

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback