Erreichte und verpasste Anschlüsse - Zur Durchlässigkeit der Schweizer Sekundarstufe II

Kost, Jakob (2018). Erreichte und verpasste Anschlüsse - Zur Durchlässigkeit der Schweizer Sekundarstufe II. Bielefeld: wbv

Full text not available from this repository. (Request a copy)

In der kumulativen Dissertation auf Basis der TREE-Daten vergleicht der Autor die strukturell vorgesehene Durchlässigkeit der Sekundarstufe II mit dem empirisch nachweisbaren Status quo. Die drei Analysen verschiedener Aspekte der Mobilität innerhalb der Sekundarstufe II und die anschließenden Bildungsübergänge ermöglichen die empirische Erhebung der Fallzahlen und verweisen auf die Bedeutung sozialer, geschlechtlicher und regionaler Disparitäten. Die strukturelle Durchlässigkeit des Bildungssystems wirkt in hohem Maße selektiv und Jugendliche wechseln häufiger in kognitiv weniger anforderungsreiche Bildungstypen als anders herum. Der Wechsel von der Berufsbildung in allgemeinbildende Schultypen kommt kaum vor. Eine Einführung in den Durchlässigkeitsdiskurs und in die bildungspolitischen Reformen der letzten 25 Jahre in der Schweiz sowie eine Synthese der Arbeit ergänzen die wissenschaftlichen Ergebnisse. Klappentext verbatim: "Die vorliegende Studie widmet sich dem zeitgenössischen bildungspolitischen Diskurs um Durchlässigkeit in gegliederten Bildungssystemen. Ausgehend von der Feststellung, dass Durchlässigkeit zwar bildungspolitisch behauptet, aber kaum empirisch analysiert wird, folgt der Band einem mehrfachen Erkenntnisinteresse. Aus der historischen Genese des Diskurses um eine gesteigerte Durchlässigkeit werden die vielfältigen bildungspolitischen Hoffnungen im Zusammenhang mit Durchlässigkeit deutlich: Sie soll u.a. der sozial selektiven Auslese bei Bildungsübergängen entgegenwirken, Lebenslanges Lernen ermöglichen oder zur Minimierung des Fachkräftemangels beitragen. Im empirischen Teil der Studie werden die unterschiedlichen Formen von horizontaler und vertikaler Durchlässigkeit in der allgemein- und berufsbildenden Sekundarstufe II der Schweiz analysiert und danach gefragt, in welchem Umfang und für welche Jugendlichen das System durchlässig ist. Damit rücken u.a. Disparitäten im Bildungserfolg nach Geschlecht, sozialer Herkunft, besuchtem Schultyp oder der Sprachregion ins Zentrum des Interesses. Dabei wird u.a. deutlich, dass eine erhöhte Durchlässigkeit von Bildungsgängen nicht per se zu einem Ausgleich von Bildungschancen führt. Vor dem Hintergrund dieser empirischen Erkenntnisse werden bildungspolitische Hoffnungen nach Effekten einer gesteigerten Durchlässigkeit kommentiert."

Item Type:

Book (Monograph)

Division/Institute:

03 Faculty of Business, Economics and Social Sciences > Social Sciences > Institute of Sociology

ISBN:

978-3-7639-5869-6

Publisher:

wbv

Projects:

[1036] Transitions from Education to Employment (TREE) Official URL

Language:

German

Submitter:

David Leander Baumann

Date Deposited:

16 Oct 2019 16:52

Last Modified:

16 Oct 2019 16:52

Additional Information:

Notes: treeanalysis analysis_thirdparty; Date: 2018

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/130963

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback