Rückfallprophylaxe kognitiver Remediation bei schizophren Erkrankten: RCT-Ergebnisse mit einer 8-jahres Katamnese

Müller, Daniel R.; Roder, Volker (28 November 2019). Rückfallprophylaxe kognitiver Remediation bei schizophren Erkrankten: RCT-Ergebnisse mit einer 8-jahres Katamnese (Unpublished). In: DGPPN Congress. Berlin. November 27-30 2019.

Die Verhinderung von Rückfällen ist und bleibt eine der grossen Herausforderungen der multimodalen psychiatrischen Behandlung bei schizophren Erkrankten. Bislang liegt empirische Evidenz für die Rückfallprophylaxe durch Psychopharmaka sowie für psychoedukative und familientherapeutische Interventionen vor. Es gibt jedoch Langzeitstudien zur Rückfallprophylaxe von mehr als 5 Jahren. Auch für andere psychosoziale Interventionen, wie die Kognitive Remediation (KR), ist die Datenlage hinsichtlich Rückfallprophylaxe bescheiden. Diese Lücke versuchen wir am Beispiel der Integrierten Neurokognitiven Therapie (INT), zu schliessen. Die INT ist ein KR-Gruppenansatz mit Interventionen zu insgesamt 11 neuro- und sozialkognitiven Dimensionen. Die INT besteht aus vier Modulen. Jedes Modul vereint edukative Elemente mit Kompensations- und Restitutionslernen, wobei das letzte Modul auch Emotionsregulationstools beinhaltet. Innerhalb eines RCT-Designs wurden 71 ambulante schizophrene Patienten (ICD-10) einer INT-Gruppe (30 Sitzungen über 15 Wochen) oder einer Standardbehandlung (TAU) zugewiesen. Rückfallraten wurden während den Beobachtungszeiträumen von 1 Jahr sowie von 5 und 8 Jahren nach Therapieende festgehalten. Die Rückfallraten der beiden Behandlungsbedingungen INT (13.3% erlitten einen Rückfall) und TAU (27.8%) unterschieden sich im ersten Jahr nicht signifikant voneinander. Aber in den 5 Jahren nach Therapieende, lag die Rückfallrate bei INT mit 48% signifikant unter derjenigen von TAU (77.8%; X2=3.9; p<.05). INT (52%) wies auch in der 8-Jahres Katamnese signifikant weniger Rückfälle auf, als TAU (82.8%; X2=4.1; p<.05). Übereinstimmende Ergebnisse zeigten sich auch bei der Anzahl an Rückfällen (z.B. 5-jahres Katamnese: 0.88 bei INT vs. 2.05 bei TAU; t=2.2; p<.05) sowie bei den verbrachten Hospitalisationstagen (z.B. 8-jahres Katamnese: 34.8 bei INT vs. 102.4 bei TAU; t=2.3; p<.05).

Item Type:

Conference or Workshop Item (Speech)

Division/Institute:

04 Faculty of Medicine > University Psychiatric Services > University Hospital of Psychiatry and Psychotherapy > Translational Research Center
04 Faculty of Medicine > University Psychiatric Services > University Hospital of Psychiatry and Psychotherapy
04 Faculty of Medicine > University Psychiatric Services > University Hospital of Psychiatry and Psychotherapy > Psychotherapy

UniBE Contributor:

Müller, Daniel and Roder, Volker

Subjects:

600 Technology > 610 Medicine & health

Language:

German

Submitter:

Daniel Müller

Date Deposited:

14 Jan 2020 12:59

Last Modified:

14 Jan 2020 12:59

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/137656

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback