Gendermedizin: Patientinnen unterscheiden sich von Patienten

Steck, Nicole; Lisa, Marxt; Candinas, Daniel; Beck Schimmer, Beatrice; Gebhard, Catherine (2020). Gendermedizin: Patientinnen unterscheiden sich von Patienten. Schweizerische Ärztezeitung, 101(6), pp. 169-171. EMH Schweizerischer Ärzteverlag AG 10.4414/saez.2020.18527

[img]
Preview
Text
Steck SchweizArzteztg 2020_deu.pdf - Published Version
Available under License Creative Commons: Attribution-Noncommercial-No Derivative Works (CC-BY-NC-ND).

Download (192kB) | Preview

Ein Universalkonzept ist in der Erforschung und Behandlung von Krankheiten längst nicht mehr sinnvoll. Das belegt eine wachsende Anzahl von Studien. Während im Zeitalter der personalisierten Präzisionsmedizin bereits Therapiekonzepte auf einzelne Gene abgestimmt werden, wird der Unterschied zwischen Mann und Frau in der Fachliteratur und in der klinischen Routine aber kaum berücksichtigt.

Item Type:

Journal Article (Further Contribution)

Division/Institute:

04 Faculty of Medicine > Department of Gastro-intestinal, Liver and Lung Disorders (DMLL) > Clinic of Visceral Surgery and Medicine
04 Faculty of Medicine > Pre-clinic Human Medicine > Institute of Social and Preventive Medicine (ISPM)

UniBE Contributor:

Steck, Nicole and Candinas, Daniel

Subjects:

600 Technology > 610 Medicine & health
300 Social sciences, sociology & anthropology > 360 Social problems & social services

ISSN:

0036-7486

Publisher:

EMH Schweizerischer Ärzteverlag AG

Submitter:

Doris Kopp Heim

Date Deposited:

02 Apr 2020 15:57

Last Modified:

02 Apr 2020 16:23

Publisher DOI:

10.4414/saez.2020.18527

BORIS DOI:

10.7892/boris.143132

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/143132

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback