Forschung und COVID-19. Verbesserungspotenzial des Generalkonsents

Sprecher, Franziska; Talanova, Vladislava (2020). Forschung und COVID-19. Verbesserungspotenzial des Generalkonsents. Schweizerische Ärztezeitung, 101(38), pp. 1197-1200. EMH Schweizerischer Ärzteverlag AG 10.4414/saez.2020.19143

[img]
Preview
Text
saez_2020_19143.pdf - Published Version
Available under License Creative Commons: Attribution-Noncommercial-No Derivative Works (CC-BY-NC-ND).

Download (218kB) | Preview

COVID-19 erfordert grosse Forschungsanstrengungen. Ein broad consent ermöglicht
die flexible Nutzung von Daten und Proben zu Forschungszwecken unter Wahrung
der Autonomie der Betroffenen. Das aktuell an vielen Schweizer Spitälern gebräuchliche
Generalkonsent-Modell wirft aus rechtlicher Sicht Probleme auf. Dieser
Beitrag zeigt seine Schwächen und Verbesserungspotenziale auf.

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

02 Faculty of Law > Management im Gesundheitswesen (MIG)

UniBE Contributor:

Sprecher, Franziska

Subjects:

300 Social sciences, sociology & anthropology > 340 Law
300 Social sciences, sociology & anthropology > 360 Social problems & social services

ISSN:

0036-7486

Publisher:

EMH Schweizerischer Ärzteverlag AG

Language:

German

Submitter:

Franziska Sprecher Daum

Date Deposited:

17 Sep 2020 08:54

Last Modified:

17 Sep 2020 10:14

Publisher DOI:

10.4414/saez.2020.19143

Uncontrolled Keywords:

Generalkonsent, medizinische Forschung, Gesundheitsdaten, Covid19, Gesundheitsrecht, Einwilligung

BORIS DOI:

10.7892/boris.146545

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/146545

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback