Dezentrale Transaktionseinheiten als E-Geld

Sillaber, Christian (2020). Dezentrale Transaktionseinheiten als E-Geld. BankArchiv ÖBA. Wissenschaftliche Fachzeitschrift für Bankmanagement, Bank- und Kapitalmarktrecht, 68(4), pp. 248-253. Verlag Linde

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Diese Arbeit untersucht die Einordnung von Transaktionseinheiten dezentraler Transaktionssysteme als E-Geld. Während die derzeit vorherrschende Lehre bei Nicht-Einordnung von Token in bestehende Regime nach dem Ausschlussprinzip (zB Verneinung Einordnung als Wertpapier, Verneinung Einordnung als E-Geld) regelmäßig für einzelne Transaktionseinheiten das Fehlen jeglicher aufsichtsrechtlicher Anknüpfungspunkte bejaht, ergibt eine detaillierte Betrachtung der technischen Rahmenbedingungen und E-Geld-Tatbestandsmerkmale ein anderes Bild: Transaktionseinheiten gängiger dezentraler Transaktionssysteme sind in nahezu allen Fällen problemlos unter den E-Geld-Begriff subsumierbar.

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

02 Faculty of Law > Department of Private Law > Institute for Civil Law

UniBE Contributor:

Sillaber, Christian

Subjects:

000 Computer science, knowledge & systems
300 Social sciences, sociology & anthropology > 340 Law

ISSN:

1015-1516

Publisher:

Verlag Linde

Language:

German

Submitter:

Christian Sillaber

Date Deposited:

10 Mar 2021 09:57

Last Modified:

10 Mar 2021 09:57

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/151686

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback