COVID-19: ein geschlechtsbezogener Blick auf die Pandemie

Steck, Nicole; Buch, Thorsten; Banz, Vanessa; Beldi, Guido; Clair, Carole; Gebhard, Cathrine (2021). COVID-19: ein geschlechtsbezogener Blick auf die Pandemie (In Press). Swiss Medical Forum, 21(3-4), pp. 46-49. EMH Swiss Medical Publishers 10.4414/smf.2021.08713

[img]
Preview
Text
Steck_SwissMedForum_2021.pdf - Published Version
Available under License Creative Commons: Attribution-Noncommercial-No Derivative Works (CC-BY-NC-ND).

Download (800kB) | Preview

Die COVID-19-Pandemie zeigt, dass das Geschlecht im Gesundheitsbereich eine bedeutende Rolle spielt. Männer erkranken häufiger schwer an SARS-CoV-2 und haben eine höhere Mortalitätsrate als Frauen, obwohl die Infektionsraten bei Frauen in vielen europäischen Ländern höher sind als bei Männern. Dies dürfte sowohl biologische als auch soziale Ursachen haben. Bei den indirekten gesundheitlichen Folgen wie etwa häuslicher Gewalt, psychischer Belastung und wirtschaftlicher Unsicherheit scheint die Pandemie hingegen Frauen schwerer zu treffen.

Item Type:

Journal Article (Further Contribution)

Division/Institute:

04 Faculty of Medicine > Department of Gastro-intestinal, Liver and Lung Disorders (DMLL) > Clinic of Visceral Surgery and Medicine > Visceral Surgery
04 Faculty of Medicine > Pre-clinic Human Medicine > Institute of Social and Preventive Medicine (ISPM)

UniBE Contributor:

Steck, Nicole; Banz Wüthrich, Vanessa and Beldi, Guido

Subjects:

600 Technology > 610 Medicine & health
300 Social sciences, sociology & anthropology > 360 Social problems & social services

ISSN:

1424-3784

Publisher:

EMH Swiss Medical Publishers

Language:

German

Submitter:

Doris Kopp Heim

Date Deposited:

05 Feb 2021 19:16

Last Modified:

07 Feb 2021 06:31

Publisher DOI:

10.4414/smf.2021.08713

BORIS DOI:

10.48350/151989

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/151989

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback