The compatibility of ecumenical dialogues

von Arx, Urs Werner (2019). The compatibility of ecumenical dialogues. Internationale kirchliche Zeitschrift, 109(1), pp. 2-24. Stämpfli

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Der Beitrag ist ein Kommentar zu den drei Erklärungen, die von 2011 bis 2014 in einer gemeinsamen Konsultation von Theologen der Syrischen Mar-Thoma-Kirche (MTSC) und der Altkatholischen Kirchen der Utrechter Union mit dem Ziel entstanden sind, die Möglichkeit einer Kirchengemeinschaft zwischen den beiden Kirchen zu erkunden. Der Verfasser geht so vor, dass dieser Dialog in den weiteren Kontext der bisher von der Altkatholischen Kirche geführten Dialoge bzw. der von ihr mit anderen Kirchen vereinbarten Kirchengemeinschaften gestellt wird; damit ist eine altkatholische Perspektive gegeben.
Die frühesten Dialogpartner der Utrechter Union auf der Suche, die Einheit der Kirche in altkirchlicher Orientierung wiederherzustellen, waren einerseits Anglikaner, andererseits Orthodoxe. Mit den Anglikanern kam 1931 auf einer eintägigen Sitzung die sogenannte Bonner Vereinbarung zustande, die den Boden bereitete für eine kirchliche Gemeinschaft mit der weltweiten Anglican Communion, aber nicht artikulierte, was das gemeinsam Wesentliche des Glaubens als Grund der bestehenden kirchlichen Gemeinschaft ist. Mit den Orthodoxen konnte in den 1970er- und 1980er-Jahren ein theologisch ausführlicher und anspruchsvoller Dialog abgeschlossen werden, aber die angestrebte kirchliche Gemeinschaft liess sich nicht verwirklichen. Die beiden Dialoge stecken gleichsam das Feld möglicher ökumenischer Arbeit mit altkatholischer Beteiligung ab.
Die bilateralen Dialoge mit der römisch-katholischen Kirche einerseits und mit der Kirche von Schweden andererseits gleichen hinsichtlich des differenzierenden theologischen Aufwands viel mehr dem Dialog mit der Orthodoxie (wobei die angestrebte kirchliche Gemeinschaft mit der Kirche von Schweden 2016 zustande kam). Noch ohne theologischen Dialog kam es 1965 zur kirchlichen Gemeinschaft mit der Unabhängigen Philippinischen Kirche sowie mit der Spanisch-Reformierten Episkopalkirche und der Lusitanisch-Katholischen Kirche Portugals, und zwar aufgrund dessen, was Transitivität genannt wird: Da diese drei Kirchen wie auch die Utrechter Union je mit Kirchen der Anglican Communion in Gemeinschaft stehen, sollte diese auf alle beteiligten Kirchen ausgedehnt werden.
Dass im Fall des bilateralen Dialogs zwischen Utrechter Union und der MTSC, die ja beide ebenfalls je in kirchlicher Gemeinschaft mit Kirchen der Anglican Communion stehen, nicht gleich verfahren wurde, hat mit dem durch die anderen neueren Dialoge geschärften altkatholischen Bewusstsein zu tun, dass jeder neue Dialog theologisch mit den älteren im Wesentlichen kompatibel sein muss. Da die MTSC durch eine Verschmelzung altorientalischer Traditionen mit einer vom «evangelikalen» Anglikanismus des 19. Jahrhunderts inspirierten Reformbewegung gekennzeichnet ist, liegt diesbezüglich eine besondere Herausforderung vor. Dies zeigt sich einerseits beim Thema der Christologie (unter Einschluss der Stellung Marias), insofern diese ihre grundlegenden Aussagen den sieben Ökumenischen Konzilen der Alten Kirche verdankt, welch Letztere aber von den beiden Kirchen in unterschiedlicher Weise anerkannt werden, andererseits in Fragen der Heiligenverehrung und des Gebets für die Verstorbenen. Der Beitrag versucht, in den drei Dokumenten einige problematische Aspekte und verpasste Chancen zu identifizieren – dies in der Hoffnung, dass die Kommission bald einen überarbeiteten und zudem kohärenteren Gesamttext vorlegen wird.

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

01 Faculty of Theology > Institute of Old Catholic Theology > Systematic Theology, Ecumenical Theology, Practical Theology
01 Faculty of Theology > Other Institutions > Emeriti, Faculty of Theology

UniBE Contributor:

von Arx, Urs Werner

Subjects:

200 Religion
200 Religion > 230 Christianity & Christian theology
200 Religion > 280 Christian denominations

ISSN:

0020-9252

Publisher:

Stämpfli

Language:

German

Submitter:

Angela Berlis

Date Deposited:

27 Apr 2021 10:21

Last Modified:

27 Apr 2021 10:21

Uncontrolled Keywords:

Old Catholic ecumenism – Ecumenical Councils – Christology – Compatibility of bilateral dialogues – Mar Thoma Syrian Church

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/155483

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback