Embodiment und Körperpsychotherapie

Tschacher, Wolfgang; Storch, Maja (2010). Embodiment und Körperpsychotherapie. In: Künzler, Alfred; Böttcher, Claudia; Hartmann, Romana; Nussbaum, Marie-Helen (eds.) Körperzentrierte Psychotherapie im Dialog Künzle (pp. 151-160). Heidelberg: Springer Verlag 10.1007/978-3-642-01060-6_13

[img] Text
31908.pdf - Published Version
Restricted to registered users only
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (1MB) | Request a copy

Wenn der Körper in der Psychotherapie stärker gewichtet werden soll, stellt sich die Frage, wie dieses Ziel mit psychologischer Theoriebildung vereinbar ist. Nach unserer Auffassung kann dies eine Theorie des „Embodiment“ leisten. Entsprechende Ansätze werden seit einiger Zeit in den Kognitionswissenschaften („embodied cognition“) diskutiert. An die Beschreibung dieser Theorie schließt sich eine Diskussion an, wie sich Embodiment auf die soziale Interaktion auswirkt, denn dies ist essenziell für die therapeutische Interaktion. Abschließend wird an einem Beispiel gezeigt, wie sich der Embodiment-Ansatz in einer Psychotherapie umsetzen lässt.

Item Type:

Book Section (Book Chapter)

Division/Institute:

04 Faculty of Medicine > University Psychiatric Services > University Hospital of Psychiatry and Psychotherapy > Psychotherapy

UniBE Contributor:

Tschacher, Wolfgang

ISBN:

978-3-642-01059-0

Publisher:

Springer Verlag

Language:

German

Submitter:

Factscience Import

Date Deposited:

04 Oct 2013 15:12

Last Modified:

28 Nov 2020 02:22

Publisher DOI:

10.1007/978-3-642-01060-6_13

BORIS DOI:

10.7892/boris.31908

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/31908 (FactScience: 196685)

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback