Aktiensplits vor der Tür

Wälchli, Urs; Döhnert, Karsten; Kunz, Roger M. (2001). Aktiensplits vor der Tür. Der Schweizer Treuhänder, 4, pp. 357-362. Zürich: Treuhand-Kammer

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Eine typische Schweizer Aktie kostete Anfang März 2001 über CHF 1000. Das ist ein Weltrekord. In keinem Land liegen die Aktienkurse auch nur annähernd so hoch. Mit einer Gesetzesänderung wird der Mindestnennwert per 1. Mai 2001 von CHF 10 auf 1 Rp. herabgesetzt. Dies ermöglicht Schweizer Gesellschaften, die Kurse ihrer Aktien durch Splits auf international übliche Werte zu vermindern. Wie verbreitet ist dieses Bedürfnis? Welche Auswirkungen haben Aktiensplits auf die Börsenbewertung? Welche Vorteile sind damit verbunden? Was ist der «optimale» Börsenkurs? Welche Gesellschaften sind primäre Splitkandidaten? Antworten auf diese Fragen finden sich im vorliegenden Aufsatz.

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

03 Faculty of Business, Economics and Social Sciences > Department of Business Management > Institute of Financial Management

UniBE Contributor:

Wälchli, Urs

Subjects:

300 Social sciences, sociology & anthropology > 330 Economics
600 Technology > 650 Management & public relations

ISSN:

0036-746X

Publisher:

Treuhand-Kammer

Language:

German

Submitter:

Urs Wälchli

Date Deposited:

27 Nov 2013 14:54

Last Modified:

12 Jan 2017 10:59

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/38750

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback