"Der Schimmelreiter". Theodor Storms Spiel mit biographischen Narrativen

von Zimmermann, Christian (2012). "Der Schimmelreiter". Theodor Storms Spiel mit biographischen Narrativen. Deutschunterricht, 2012(2), pp. 38-49. Seelze: Friedrich

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Biographische Narrative gehören in der Neuzeit zum festen Erzählinventar und werden gerade im Realismus häufig eingesetzt. Im „Schimmelreiter“ (1888) inszeniert Storm ein raffiniertes Spiel mit biographischen Mustern. In traditionellen Lesarten erscheint Hauke Haiens Lebensweg entweder durch den Aberglauben oder die freie Vernunft und Tatkraft bestimmt. Weiß man, dass Storm aufmerksam den wissenschaftlichen Wandel des Menschenbildes im 19. Jahrhundert verfolgt hat, liegt eine dritte biographische Deutung nahe: Der Deichgraf trägt psychopathische Züge eines Neurasthenikers, der sich verbissen auf die Rolle des Aufklärers konzentriert und deshalb die Grenzen seiner eigenen Natur nicht richtig einzuschätzen vermag.

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

06 Faculty of Humanities > Department of Linguistics and Literary Studies > Institute of Germanic Languages
06 Faculty of Humanities > Department of Linguistics and Literary Studies > Institute of Germanic Languages > Modern German Literary Studies

UniBE Contributor:

von Zimmermann, Christian

Subjects:

400 Language > 430 German & related languages
800 Literature, rhetoric & criticism > 830 German & related literatures

ISSN:

0340-2258

Publisher:

Friedrich

Language:

German

Submitter:

Christian von Zimmermann

Date Deposited:

12 Dec 2013 16:44

Last Modified:

13 Feb 2014 14:50

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/39186

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback