Menschen mit Lernschwierigkeiten in Indien. Eine ethnologische Betrachtung

Wolf, Anna-Lena (2013). Menschen mit Lernschwierigkeiten in Indien. Eine ethnologische Betrachtung. Heidelberg: Draupadi Verlag

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Indien unterzeichnete als einer der ersten Staaten die Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen der Vereinten Nationen. Konstitutionelle Ansprüche und reale Umsetzung der Konvention klaffen jedoch weit auseinander. Dies zeigt die vorliegende ethnologische Studie am Beispiel der Lebenssituation von Menschen mit Lernschwierigkeiten in der nordindischen Stadt Varanasi. Hierbei stehen folgende Fragen im Mittelpunkt: Wie erklären Familienmitglieder, Sozialarbeiter_innen oder Astrologen die Ursachen von geistiger Behinderung? Wie gehen Leute vor Ort mit Menschen mit Lernschwierigkeiten um? Wie wirkt sich die Geburt eines Kindes mit Lernschwierigkeiten auf die soziale Interaktion der Personen und ihrer Familien aus? Auf der Grundlage einer Feldforschung in Varanasi behauptet die Autorin, dass Menschen mit Lernschwierigkeiten nicht nur über negative, sondern auch über positive kollektive Eigenschaftszuschreibungen stigmatisiert werden. Die Verkennung von Stigmatisierungsmechanismen hält diese ferner aufrecht und reproduziert sie, weil Stigmatisierungen als gegebene Tatsachen akzeptiert werden.

Item Type:

Book (Monograph)

Division/Institute:

06 Faculty of Humanities > Department of Art and Cultural Studies > Institute of Social Anthropology

UniBE Contributor:

Wolf, Anna-Lena

Subjects:

300 Social sciences, sociology & anthropology

ISBN:

978-3-937603-80-3

Publisher:

Draupadi Verlag

Language:

German

Submitter:

Anna-Lena Wolf

Date Deposited:

07 Apr 2014 15:00

Last Modified:

07 Apr 2014 15:00

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/48313

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback