Das Alter im Wandel

Perrig-Chiello, Pasqualina (2013). Das Alter im Wandel. Education permanente - Schweizerische Zeitschrift für Weiterbildung(1), pp. 4-6. Schweizerischer Verband für Weiterbildung SVEB

[img] Text
EP_2013-1_Perrig-Chiello_d.pdf - Published Version
Restricted to registered users only
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (256kB) | Request a copy

Die Schweiz gehört weltweit zu den Nationen mit der höchsten Lebenserwartung. Zentrale Erklärungsfaktoren sind neben den grossen medizinischen Fortschritten die besseren Arbeitsund Ausbildungsbedingungen sowie die hohe soziale Sicherheit. Die längere Lebenserwartung hat zu einer Umwälzung des Verständnisses des menschlichen Lebenslaufes geführt. Da «das Alter» nunmehr einige Jahrzehnte umfasst, zwang sich eine Differenzierung in ein drittes und viertes Lebensalter auf. Ist das dritte Lebensalter – die Zeit zwischen 65 und 80 Jahren, das gesunde, aktive Alter – geprägt von einer markanten Verbesserung der Lebensbedingungen, trifft dies für das vierte Lebensalter nur bedingt zu. Die Jahre ab 80 sind nämlich nach wie vor geprägt von einer zunehmenden Fragilisierung aufgrund der verstärkten Multimorbidität und erhöhten Inzidenz von Demenzen. In diesem Beitrag soll der Fokus auf das dritte Lebensalter gelegt werden, welches durch einen ausgeprägten gesellschaftlichen Wandel gekennzeichnet ist.

Item Type:

Newspaper or Magazine Article

Division/Institute:

07 Faculty of Human Sciences > Institute of Psychology > Developmental Psychology

UniBE Contributor:

Perrig-Chiello, Pasqualina

Subjects:

100 Philosophy > 150 Psychology

ISSN:

0258-9877

Publisher:

Schweizerischer Verband für Weiterbildung SVEB

Language:

German

Submitter:

Katja Margelisch

Date Deposited:

03 Jul 2014 14:10

Last Modified:

05 Jan 2015 19:06

Related URLs:

BORIS DOI:

10.7892/boris.53367

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/53367

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback