Biografische Übergänge in der zweiten Lebenshälfte

Perrig-Chiello, Pasqualina (30 January 2014). Biografische Übergänge in der zweiten Lebenshälfte. In: Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Gerontologie (SGG SSG). Freiburg Schweiz. 30.-31.01.2014.

[img]
Preview
Text
DO_Aula_Perrig_Bigrafische UEbergaenge_SGG-Kongress_2014 [Kompatibilitaetsmodus].pdf - Presentation
Available under License BORIS Standard License.

Download (859kB) | Preview

Der gesellschaftliche Wandel der letzten Jahrzehnte hat die Rahmenbedingungen für biografische Übergänge verändert. Gesellschaftlich normierte Transitionen (wie etwa die Pensionierung) wurden weniger verbindlich. Menschliche Lebensläufe sind flexibler geworden, aber auch weniger vorhersehbar und zunehmend geprägt von stillen Transitionen – wie etwa Scheidungen nach langjährigen Ehen. Transitionen stellen jedenfalls Herausforderungen, aber gleichzeitig auch Chancen dar. Was sind das für neue Herausforderungen und was macht aus, dass Transitionen von den einen als Entwicklungschance wahrgenommen werden und bei anderen eine Dauerkrise auslösen? Welche Rolle spielen bei der Bewältigung individuelle Ressourcen und der veränderte gesellschaftliche Kontext? Dieser Vortrag versucht – unter Einbezug aktueller Forschungsergebnisse – Antworten auf diese Fragen zu geben.

Item Type:

Conference or Workshop Item (Speech)

Division/Institute:

07 Faculty of Human Sciences > Institute of Psychology > Developmental Psychology

UniBE Contributor:

Perrig-Chiello, Pasqualina

Subjects:

100 Philosophy > 150 Psychology

Language:

German

Submitter:

Katja Margelisch

Date Deposited:

06 Oct 2014 11:16

Last Modified:

10 Sep 2017 11:46

BORIS DOI:

10.7892/boris.53446

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/53446

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback