Psychologie im öffentlichen Verfahren: eine Annäherung

Müller, Markus (2010). Psychologie im öffentlichen Verfahren: eine Annäherung. Kleine Schriften zum Recht. Bern: Stämpfli

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Vieles ist Psychologie, auch im Recht. Denn rechtliche Beziehungen entfalten sich stets zwischen Menschen; ihr Gelingen hängt daher massgeblich von psychologischen Faktoren ab. Juristinnen und Juristen haben folglich allen Grund, sich für Psychologie zu interessieren. Das Schrifttum lässt sie dabei jedoch weitgehend im Stich. Das vorliegende Buch will nun am Beispiel des öffentlichen Verfahrensrechts die juristische Relevanz psychologischer Fragestellungen verdeutlichen und damit zum interdisziplinären Arbeiten anregen. Die Psychologie bietet nämlich interessante Lösungsansätze für viele drängende Fragen: Wie kann eine möglichst hohe Akzeptanz staatlicher Entscheide erreicht werden? Ist Unbefangenheit in der Rechtsfindung und Rechtsprechung überhaupt möglich? Welchen Kriterien muss eine höfliche Verfahrenskommunikation genügen?

Item Type:

Book (Monograph)

Division/Institute:

02 Faculty of Law > Department of Public Law > Institute of Public Law

UniBE Contributor:

Müller, Markus

Subjects:

300 Social sciences, sociology & anthropology > 340 Law

ISBN:

978-3-7272-1750-0

Series:

Kleine Schriften zum Recht

Publisher:

Stämpfli

Language:

German

Submitter:

Monika Schneider

Date Deposited:

23 Jan 2015 09:13

Last Modified:

23 Jan 2015 09:13

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/62240

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback