Frei oder unfrei? Die Sklaverei im Spiegelbild römischer Juristentexte

Grebieniow, Aleksander (24 April 2015). Frei oder unfrei? Die Sklaverei im Spiegelbild römischer Juristentexte (Unpublished). In: Internationaler Workshop "Norm, Praxis und Utopie – zur Interpretation von normativen Texten zur Sklaverei". Bern. 24.-25.04.2015.

Die Sklaven spielten eine erhebliche Rolle im täglichen Rechtsverkehr des antiken Roms, wo sie ihren Eigentümer vertraten und für ihre Rechnung Geschäfte schlossen. Aufgrund des peculiums, ein dem Sklaven zur Verfügung gestelltes Sondervermögen waren eben diese Sklaven ein wichtiger Bestandteil des Wirtschaftslebens. Manche Digestenstellen beweisen jedoch erhebliche Schwierigkeiten der Verkehrsteilnehmer, den Status ihrer unfreien Kontrahenten zu erkennen. Ferner stellte sich die Frage wer für die Schulden des Sklaven haften sollte, war der Sklave der Gewalt zweier oder mehrerer Herrn unterstellt (vgl. Ulp. 29 ed. D. 15.1.19.1-2).

Item Type:

Conference or Workshop Item (Speech)

Division/Institute:

02 Faculty of Law > Department of Legal Theory and History of Law > Institute of Roman Law

UniBE Contributor:

Grebieniow, Aleksander

Subjects:

300 Social sciences, sociology & anthropology > 340 Law
900 History > 930 History of ancient world (to ca. 499)

Language:

German

Submitter:

Linda De Maddalena

Date Deposited:

06 May 2015 11:34

Last Modified:

06 Mar 2019 09:38

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/62769

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback