Söldnerlandschaften. Frühneuzeitliche Gewaltmärkte im Vergleich

Rogger, Philippe; Hitz, Benjamin (eds.) (2014). Söldnerlandschaften. Frühneuzeitliche Gewaltmärkte im Vergleich. Zeitschrift für historische Forschung. Beiheft: Vol. 49. Berlin: Duncker & Humblot

Full text not available from this repository. (Request a copy)

In einer Zeit, da private Sicherheits- und Militärunternehmungen an Bedeutung gewinnen und Staaten ihr Monopol auf die militärische Gewaltanwendung in zahlreichen asymmetrischen Kriegen aufzugeben scheinen, hat die Solddienstproblematik eine neue Aktualität gewonnen. Das bereits in der Antike betriebene Geschäft mit Söldnern erlebte in der Frühen Neuzeit seine Blüte. Die gesellschaftlichen, ökonomischen, kulturellen und politischen Implikationen dieses Gewaltmarkts sind deshalb ein wichtiges Thema für die Geschichte der Frühen Neuzeit. Der wissenschaftliche Diskurs wird allerdings stark von nationalen Narrativen dominiert. Diese unangemessene Engführung versucht der vorliegende Sammelband zu durchbrechen. In einer vergleichenden, transnationalen Perspektive wird die Frage, warum sich in der frühen Neuzeit bestimmte Räume zu erfolgreichen Absatzmärkten für Söldner entwickelt haben und somit zu Söldnerlandschaften geworden sind, von ausgewiesenen Fachleuten erörtert und diskutiert.

Item Type:

Book (Edited Volume)

Division/Institute:

06 Faculty of Humanities > Department of History and Archaeology > Institute of History

UniBE Contributor:

Rogger, Philippe

Subjects:

900 History

ISBN:

978-3-428-14420-4

Series:

Zeitschrift für historische Forschung. Beiheft

Publisher:

Duncker & Humblot

Language:

German

Submitter:

Carole Zoé Aeschlimann

Date Deposited:

30 Mar 2015 15:27

Last Modified:

14 May 2020 08:54

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/66179

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback