Training einer Fingersequenz im Klartraum: Ein Vergleich mit körperlichem und mentalem Training

Stumbrys, Tadas; Erlacher, Daniel; Schredl, Michael (September 2014). Training einer Fingersequenz im Klartraum: Ein Vergleich mit körperlichem und mentalem Training. In: Trainingsbedingte Veränderungen - Messung, Modellierung und Evidenzsicherung 10. Gemeinsames Symposium der dvs-Sektion Biomechanik, Sportmotorik und Trainingswissenschaft. Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft: Vol. 237 (p. 47). Hamburg: Feldhaus

[img] Text
StumbrysErlacherSchredl_rev.docx - Published Version
Restricted to registered users only
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (18kB) | Request a copy

Das Training im Klartraum ist eine Art von mentalem Training, wobei der Träumende wäh-rend des nächtlichen REM-Traums seine motorischen Fertigkeiten übt (Erlacher, Stumbrys & Schredl, 2011). In einer Pilotstudie konnten Erlacher und Schredl (2010) zei-gen, dass die Trefferleistung einer Zielwurfaufgabe durch ein Training im Klartraum (KTT) verbessert werden kann. In der vorliegenden Studie soll dieses Ergebnis mit einer Fingersequenzaufgabe repliziert werden. Die Resultate sollen dabei mit einer körperlich trainierenden Gruppe (KT), einer mental trainierenden Gruppe (MT) und einer Kontroll-gruppe (KG) verglichen werden

Item Type:

Conference or Workshop Item (Paper)

Division/Institute:

07 Faculty of Human Sciences > Institute of Sport Science (ISPW)
07 Faculty of Human Sciences > Institute of Sport Science (ISPW) > Sport Science IV

UniBE Contributor:

Erlacher, Daniel

Subjects:

700 Arts > 790 Sports, games & entertainment

ISBN:

978-3-88020-614-4

Series:

Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft

Publisher:

Feldhaus

Language:

German

Submitter:

Daniel Erlacher

Date Deposited:

11 Jun 2015 16:08

Last Modified:

12 Jun 2015 11:34

BORIS DOI:

10.7892/boris.69276

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/69276

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback