Das Ende der bilateralen Handelsabkommen?: Was Mega-Abkommen wie das Freihandelsabkommen EU-USA (TTIP) für die Schweiz bedeuten

Sieber, Charlotte (2015). Das Ende der bilateralen Handelsabkommen?: Was Mega-Abkommen wie das Freihandelsabkommen EU-USA (TTIP) für die Schweiz bedeuten. sui-generis.ch, 2015

[img]
Preview
Text
sieber_bilaterale-handelsabkommen.pdf - Published Version
Available under License Creative Commons: Attribution-Share Alike (CC-BY-SA).

Download (654kB) | Preview
Official URL: http://sui-generis.ch/10

Zwei Jahrzehnte lang hat sich im internationalen Handelsrecht wenig bewegt. Durch die Paralyse der WTO genossen bilaterale Handelsabkommen viel Aufmerksamkeit und waren während 20 Jahren das primäre Instrument für die Weiterentwicklung und Vertiefung der Handelsbeziehungen. Vor gut einem Jahr hat sich die Dynamik geändert: Mit mehreren sogenannten Mega-Abkommen, plurilateralen Initiativen und dem ersten neuen Entscheid der WTO seit vielen Jahren, verlieren bilaterale Handelsabkommen an Attraktivität und Nutzen. Diese neue Dynamik bringt deutlich zum Vorschein, dass der handelspolitische Alleingang steigende Kosten mit sich bringt und die fortschreitende Globalisierung einen Imperativ zur Vernetzung und Kooperation schafft. Ob die Schweiz bereit ist, der neuen Herausforderung proaktiv zu begegnen, wird sich weisen.

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

02 Faculty of Law > Department of Economic Law > NCCR International Trade Regulation

UniBE Contributor:

Sieber, Charlotte

Subjects:

300 Social sciences, sociology & anthropology > 340 Law

ISSN:

2297-105X

Language:

German

Submitter:

Charlotte Sieber

Date Deposited:

07 Jul 2015 14:32

Last Modified:

01 Jun 2017 12:36

BORIS DOI:

10.7892/boris.70063

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/70063

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback