Virtopsy in der Unfallrekonstruktion

Zuber, Stefan; Buck, Ursula; Bolliger, Stephan (2012). Virtopsy in der Unfallrekonstruktion. In: Schaffhauser, René (ed.) Jahrbuch zum Strassenverkehrsrecht 2012 (pp. 85-110). Stämpfli Verlag AG Bern

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Mit der Virtopsy hat das Institut für Rechtmedizin der Universität Bern unter Prof. Dr. med. R. Dirnhofer und Prof. Dr. med. M. Thali die Rechtsmedizin über die ganze Welt revolutioniert. Obwohl einzelne Techniken, aus dem klinischen Medizinalltag stammend, bereits zu früherer Zeit im einen oder andere Autopsie-Saal bereits zur Anwendung kamen, waren es die Berner Rechtsmediziner, Radiologen und Ingenieure, welche diese kombinierten. Unter dem Begriff Virtopsy vereint sich die Nutzung von medizinischen bildgebenden Verfahren mit dem Erfassen der Körperoberfläche mittels 3D-Oberflächenscanning. Dadurch hat Virtopsy, nebst den rekonstruktiven Möglichkeiten, ein immenses Potential für die Dokumentation sowohl vom Verstorbenen als auch von Verletzungen von Lebenden. Gerade mittels der räumlichen Darstellung von inneren Verletzungen und Frakturen können diese für den medizinischen Laien optimal dargestellt und verständlich gemacht werden. Bei der Klärung von Verkehrsunfällen, insbesondere bei Kollisionen von Motorfahrzeugen mit Fussgängern oder Zweiradfahrern - gegenüber welchen der Mensch besonders exponiert und verletzlich ist - aber auch zur Klärung von Verletzungen an Fahrzeuginsassen, zeigen sich die rekonstruktiven Möglichkeiten von Virtopsy. Dabei gilt zu beachten, dass die 3D-Dokumentation mittels den erwähnten Verfahren eine Akquisition von digitalen Daten, nicht automatisch eine vollständige Auswertung zur Folge haben muss. Trotzdem zeigt sich, dass viele offene Fragen erst im Nachhinein auftreten, wenn die Befunde und Spuren nicht mehr zugänglich sind. Die mittels Virtopsy erhobenen digitalen Daten lassen sich jedoch zu jedem Zeitpunkt neu befunden oder weiter bearbeiten und können auch in Zukunft zur Klärung eines Unfallereignisses beitragen.

Item Type:

Book Section (Book Chapter)

Division/Institute:

04 Faculty of Medicine > Service Sector > Institute of Legal Medicine
04 Faculty of Medicine > Service Sector > Institute of Legal Medicine > Forensic Medicine

UniBE Contributor:

Buck, Ursula and Bolliger, Stephan

Subjects:

600 Technology > 610 Medicine & health

Publisher:

Stämpfli Verlag AG Bern

Language:

German

Submitter:

Antoinette Angehrn

Date Deposited:

18 Nov 2015 09:42

Last Modified:

18 Nov 2015 09:42

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/73038

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback