Von Flechten und Faltern – Biodiversität in der Welterbe-Region

Achermann, Sarah; Liechti, Karina (2013). Von Flechten und Faltern – Biodiversität in der Welterbe-Region (Einblicke - Ausblicke). Naters, Schweiz: UNESCO-Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch

[img]
Preview
Text
LOW_Unesco_Arten_Lebensräume_Einblicke-Ausblicke_2013.pdf - Published Version
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (1MB) | Preview

Biodiversität ist von unschätzbarem Wert, denn jedes Lebewesen trägt zu einem ökologischen Gleichgewicht bei, das unter anderem Bäche sauber und Böden fruchtbar hält. Die vielseitige Topographie und Geologie in der Welterbe-Region bedeuten, dass sich die Lebensbedingungen auf kleinstem Raum schnell ändern. Resultat: ein breites Spektrum an alpinen und subalpinen Lebensräumen für Pflanzen und Tiere. Diese vielfältige und naturnahe Landschaft beeindruckt Besucher aus aller Welt. Doch wie beeinflussen wir die Biodiversität mit unserer Landnutzung? Was kommt künftig auf Arten wie den Gletscherfloh, die Stumpfblättrige Weide und den Schneehasen zu, wenn neben Landnutzungsänderungen auch der Klimawandel für Veränderungen sorgt?

Item Type:

Report (Report)

Division/Institute:

10 Strategic Research Centers > Centre for Development and Environment (CDE)

UniBE Contributor:

Achermann, Sarah and Liechti, Karina

Series:

Einblicke - Ausblicke

Publisher:

UNESCO-Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch

Projects:

[439] Sustainability research and monitoring of the Swiss Alps Jungfrau-Aletsch UNESCO World Heritage Site

Language:

German

Submitter:

Stephan Schmidt

Date Deposited:

03 Dec 2015 11:19

Last Modified:

01 Sep 2020 21:04

BORIS DOI:

10.7892/boris.73658

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/73658

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback