Sicherheit und Zuverlässigkeit der Nebenschilddrüsenchirurgie bei Patienten mit Hyperparathyreoidismus und intraoperativ gemessenem intakten Parathormon

Zufferey, Lydie (2015). Sicherheit und Zuverlässigkeit der Nebenschilddrüsenchirurgie bei Patienten mit Hyperparathyreoidismus und intraoperativ gemessenem intakten Parathormon. (Dissertation, Universität Bern, Medizinische Fakultät, Universitätsklinik für Viszerale Chirurgie und Medizin, Inselspital Bern)

[img]
Preview
Text
15zufferey_l.pdf - Published Version
Available under License Creative Commons: Attribution-Noncommercial-No Derivative Works (CC-BY-NC-ND).

Download (364kB) | Preview

In der vorliegenden Arbeit wurde die Sicherheit und Zuverlässigkeit der Nebenschilddrüsenchirurgie beim Hyperparathyreoidismus mit intraoperativer Bestimmung des intakten Parathormons (Parathormonschnelltest) untersucht. Im Zeitrahmen zwischen 1/2004 und 12/2008 wurden an der universitären Klinik für viszerale Chirurgie und Medizin bei 194 operierten Patienten 150 Adenome, 39 Hyperplasien, sowie 5 Doppeladenome der Nebenschilddrüsen gefunden. Das intakte Parathormons (iPTH) im Serum wurde zu Beginn der Operation, nach Präparation der vergrösserten Nebenschilddrüse bei noch erhaltenem Gefässstiel, sowie 5, 10 und 15 Minuten nach der Parathyreoidektomie gemessen. Für den Erfolg der Operation wurde ein Abfall des iPTH um mehr als 50% vom Ausgangswert innerhalb der ersten 5 Minuten, sowie um mehr als 60% innerhalb der ersten 10 Minuten festgelegt. Bei solitären Adenomen der Nebenschilddrüse kam es bereits 5 Minuten nach der Parathyreoidektomie zu einem durchschnittlichen Abfall des iPTH um 61±19% vom Ausgangswert und nach 10 Minuten um 73±17%. Bei einer Hyperplasie der Nebenschilddrüse blieb dieser schnell eintretende steile Abfall des iPHT aus, der Rückgang des iPHT-Spiegels war zögerlich und erreichte erst nach subtotaler Parathyreoidektomie Normalwerte. In dem vorliegenden Patientengut wurden drei falsch-negative sowie ein falsch-positiver Befund beobachtet. Prognostisch ergibt sich für ein solitäres Adenom unserem Patientengut eine Sensitivität von 96% und eine Spezifität von 91% für den 10 Minuten-Wert. Der prädiktive Wert des positiven Tests beträgt 97%. Die vorliegende Arbeit zeigt, dass mit Hilfe der intraoperativen iPTH-Messung die Sicherheit in der Chirurgie des Parathyreoidismus gesteigert werden kann, vor allem beim Vorliegen eines Doppeladenoms oder bei schwierigen Rezidiveingriffen.

Item Type:

Thesis (Dissertation)

Division/Institute:

04 Faculty of Medicine > Department of Gastro-intestinal, Liver and Lung Disorders (DMLL) > Clinic of Visceral Surgery and Medicine > Visceral Surgery

UniBE Contributor:

Nett, Philipp C.

Subjects:

600 Technology > 610 Medicine & health

Language:

German

Submitter:

Igor Hammer

Date Deposited:

01 Feb 2016 18:39

Last Modified:

01 Feb 2016 18:39

URN:

urn:nbn:ch:bel-bes-1936

Additional Information:

e-Dissertation (edbe)

BORIS DOI:

10.7892/boris.76189

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/76189

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback