Analyse der ERP-Outsourcingentscheidung im Spannungsfeld von technologischem und unternehmensbezogenem Wissen

Brehm, Lars; Dibbern, Jens (19 September 2001). Analyse der ERP-Outsourcingentscheidung im Spannungsfeld von technologischem und unternehmensbezogenem Wissen. In: Buhl, Hans Ulrich; Huther, Andreas; Reitwiesner, Bernd (eds.) 5. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik 2001. Proceedings (pp. 713-728). Heidelberg: Physica-Verlag

[img] Text
Brehm, L., Dibbern, J., Analyse der ERP-Outsourcingentscheidung im Spannungsfeld von technologischem und unternehmensbezogenem Wissen.pdf - Published Version
Restricted to registered users only
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (168kB) | Request a copy

Im letzten Jahrzehnt haben ERP-Systeme eine hohe Verbreitung in der Wirtschaft erfahren. Oftmals wird ihnen die Rolle einer "mission critical"-Anwendung für die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs zugeschrieben. Innerhalb der Phasen der Auswahl, Implementierung und Stabilisierung sowie dem Betrieb und der Verbesserung des ERP-Systems greifen viele Unternehmen auf die Unterstützung externer Dienstleister zurück. Manche Unternehmen lagern im Zuge der Entscheidung für ein ERP-Paket sogar ihre gesamte interne Informationsverarbeitung aus. In dem Beitrag wird analysiert, wie verschiedene Wissenskategorien die Entscheidung über das Outsourcing wesentlicher Aufgaben, die im Rahmen des ERP-Lebenszyklus anfallen, beeinflussen. Auf Basis der Erkenntnisse aus der bisherigen Literatur zum Outsourcing der Informationsverarbeitung werden die wesentlichen wissensbezogenen Entscheidungsdeterminanten des Outsourcing der Informationsverarbeitung herausgearbeitet und in einem Strukturmodell zusammengefasst. Es zeigt sich, dass insbesondere die Beurteilung der internen Ressourcen und Fähigkeiten gegenüber dem Markt und die Spezifität des technologischen Wissens und des Unternehmenswissens die Outsourcingentscheidung beeinflussen. In einem zweiten Schritt wird ein Bezugsrahmen entwickelt, mit dessen Hilfe die einzelnen Aufgaben des ERP-Lebenszyklus verschiedenen Wissenskategorien sowie internen und externen Aufgabenträgern zugeordnet werden können. Anhand eines Beispiels wird illustriert, wie die in der Literatur ermittelten Entscheidungsdeterminanten des Outsourcing der Informationsverarbeitung als Kriterien der Zuordnung angewendet werden können.

Item Type:

Conference or Workshop Item (Paper)

Division/Institute:

03 Faculty of Business, Economics and Social Sciences > Department of Business Management > Institute of Information Systems > Information Engineering
03 Faculty of Business, Economics and Social Sciences > Department of Business Management > Institute of Information Systems

UniBE Contributor:

Dibbern, Jens

Subjects:

000 Computer science, knowledge & systems
600 Technology > 650 Management & public relations
300 Social sciences, sociology & anthropology > 330 Economics

ISBN:

3-7908-1427-X

Publisher:

Physica-Verlag

Language:

German

Submitter:

Nicole Buys

Date Deposited:

27 Apr 2016 10:24

Last Modified:

27 Apr 2016 10:24

Uncontrolled Keywords:

Outsourcing, Wissen, Resource-based Theory, Transaktionskostentheorie, ERP-Pakete, ERP-Systeme, ERP-Lebenszyklus, Risikopotenziale

BORIS DOI:

10.7892/boris.79329

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/79329

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback