Trennung, Tod und Trauer - Geschichten zum Verlusterleben und zu dessen Transformation

Znoj, Hans Jörg (2016). Trennung, Tod und Trauer - Geschichten zum Verlusterleben und zu dessen Transformation. Bern: Hogrefe Verlag

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Einen nahestehenden Menschen zu verlieren, kann langfristig das ganze Leben verändern. Doch was bedeutet „trauern“ eigentlich? Hansjörg Znoj, Experte für Trauer und Trauerverarbeitung, stellt sich dieser Frage und beschreibt ohne Pathos, was wir allgemein unter Trauer verstehen und was wir meinen tun zu müssen, wenn wir einen Verlust erlitten haben. Fakt ist, dass der Verlust eines Angehörigen das soziale Gefüge durcheinanderbringt. Die Auswirkungen betreffen nicht nur die physische Gesundheit, sondern ebenso das seelische Gleichgewicht. Studien weisen darauf hin, dass bis zu 40% aller Trauernden nicht nur unmittelbar, sondern bis zu vielen Jahren nach dem Verlust Symptome einer Depression aufweisen. - Heisst das, dass die übrigen 60% „falsch“ trauern? Nicht immer hat der Verlust einer nahestehenden Person eine emotionale Destabilisierung zur Konsequenz. Muss man sich deswegen schlechtfühlen? Oder hat man zu wenig geliebt?

Item Type:

Book (Monograph)

Division/Institute:

07 Faculty of Human Sciences > Institute of Psychology > Clinical Psychology and Psychotherapy
07 Faculty of Human Sciences > Institute of Psychology

UniBE Contributor:

Znoj, Hans Jörg

Subjects:

100 Philosophy > 150 Psychology
600 Technology > 610 Medicine & health

ISBN:

978-3-456-85573-8

Publisher:

Hogrefe Verlag

Language:

German

Submitter:

Adriana Biaggi

Date Deposited:

02 May 2016 16:25

Last Modified:

10 Feb 2017 10:38

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/80672

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback