Endoscopy of a firearm’s Barrel

Schyma, Christian; Brünig, Julia; Madea, B.; Jackowski, Christian (2016). Endoscopy of a firearm’s Barrel. Rechtsmedizin, 26(3), pp. 224-229. Springer-Medizin-Verlag 10.1007/s00194-016-0086-1

[img] Text
art%3A10.1007%2Fs00194-016-0086-1.pdf - Published Version
Restricted to registered users only
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (8MB) | Request a copy

Schüsse mit aufgesetzter Waffenmündung, sog. absolute Nahschüsse, wie sie v. a. bei Suizidfällen beobachtet werden, können an der Waffe und im Waffenlauf Blut- und Gewebespuren hinterlassen. Die Spuren im Waffenlauf lassen sich durch Endoskopie lokalisieren und darstellen sowie mit Foto oder Video dokumentieren. Die morphologische Charakterisierung dieser Spuren kann Hinweise auf deren Entstehung geben. Die molekulargenetische Untersuchung des aus dem Lauf asservierten Materials stellt schließlich einen Zusammenhang zwischen Tatwaffe und Opfer her.

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

04 Faculty of Medicine > Service Sector > Institute of Legal Medicine
04 Faculty of Medicine > Service Sector > Institute of Legal Medicine > Forensic Medicine

UniBE Contributor:

Schyma, Christian; Brünig, Julia and Jackowski, Christian

Subjects:

600 Technology > 610 Medicine & health

ISSN:

0937-9819

Publisher:

Springer-Medizin-Verlag

Language:

German

Submitter:

Antoinette Angehrn

Date Deposited:

02 Aug 2016 14:34

Last Modified:

02 Aug 2016 14:34

Publisher DOI:

10.1007/s00194-016-0086-1

BORIS DOI:

10.7892/boris.85313

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/85313

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback