Mutter, Jungfrau, Gebärende, Glaubende, Königin und neue Eva: Maria in der frühen Christenheit (1.-6. Jahrhundert)

Heyden, Katharina (2019). Mutter, Jungfrau, Gebärende, Glaubende, Königin und neue Eva: Maria in der frühen Christenheit (1.-6. Jahrhundert). In: Dürr, Renate; Gerok-Reiter, Annette; Holzem, Andreas; Patzold, Steffen (eds.) Religiöses Wissen im vormodernen Europa (pp. 267-298). Paderborn: Schöningh

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Der Beitrag gibt einen Überblick über die mariologische Vielfalt in literarischen und ikonographischen Zeugnissen der antiken Christenheit. Ausgehend von der Beobachtung, dass Maria in den kanonisierten Schriften eine marginale Rolle spielt, wird das Protevangelium Jacobi als marianische Urschrift des Christentums vorgestellt, weil hier die 'narrativen Lücken' der Evangelien mit autoritativem Anspruch und grosser rezeptionsgeschichtlicher Wirkung gefüllt wurden. Sodann werden - jeweils in Zusammenschau kanonisierter und nicht-kanonisierter Texte sowie deren Rezeption in der Spätantike - die wichtigsten Rollenbilder untersucht, die Maria in unterschiedlichen historischen Kontexten und theologischen Diskursen sowie durch Vermittlung unterschiedlicher Medien und durch verschiedene Akteure zugesprochen wurden.

Item Type:

Book Section (Book Chapter)

Division/Institute:

01 Faculty of Theology > Department of Protestant Theology [disontinued] > Institute of Church History [discontiued] > Early Church History and the History of Dogma [discontinued]

UniBE Contributor:

Heyden, Katharina

Subjects:

200 Religion
200 Religion > 230 Christianity & Christian theology
200 Religion > 240 Christian practice & observance
200 Religion > 270 History of Christianity

ISBN:

978-3-506-78223-6

Publisher:

Schöningh

Language:

German

Submitter:

Katharina Heyden

Date Deposited:

19 Aug 2016 09:04

Last Modified:

27 Aug 2019 14:37

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/85875

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback