Zur Bedeutung struktureller Bedingungen im kommunalen Kontext für das Sport- und Bewegungsverhalten junger Erwachsener

Klostermann, Claudia; Hayoz, Christelle Vanessa; Schlesinger, Torsten; Nagel, Siegfried (22 September 2016). Zur Bedeutung struktureller Bedingungen im kommunalen Kontext für das Sport- und Bewegungsverhalten junger Erwachsener. In: "Bewegung, Raum und Gesundheit - Wechselwirkungen im Spannungsfeld geänderter Lebensbedingungen und Mobilitäten" (p. 54). Karlsruhe: self-published

[img]
Preview
Text
dvs_Abstract Band_20.09.2016.-Klostermann et al.pdf - Published Version
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (203kB) | Preview

Einleitung
Trotz vielfältiger Bemühungen der Sport- und Bewegungsförderung bestehen nach wie vor
soziale Ungleichheiten in der Sportbeteiligung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.
In der Schweiz unterscheiden sich darüber hinaus die Sportpartizipationsquoten in den
jeweiligen Sprachräumen (Lamprecht, Fischer & Stamm, 2014). Zur Analyse dieses
Phänomens sind neben individuellen Merkmalen auch sportbezogene Strukturbedingungen
(z.B. kommunale Sport- und Bewegungsinfrastruktur, das lokale Sportangebot sowie die
kommunale Sportförderung) zu betrachten.
Auf Basis des akteurtheoretischen Zugangs (Schimank, 2010) werden sportbezogene
Kontextbedingungen als Gelegenheitsstrukturen betrachtet («Logik der Situation»), die
Anreize schaffen und zu Parametern individuellen sportiven Handelns werden können
(«Logik der Selektion»). Die sportbezogenen Strukturbedingungen werden als
Erwartungsstrukturen in einem Mehrebenenmodell konzeptualisiert.
Methode
In 36 Schweizer Kommunen (kriteriengeleitete Auswahl) wurden 15- bis 30-jährige
Einwohner/innen (N = 4039, Alter: M = 21.48 Jahre, SD = 4.64) mittels einer Online-
Befragung detailliert zu ihrem Sportengagement befragt. Informationen zur kommunalen
Sport- und Bewegungsinfrastruktur, zu den Sportangeboten sowie zur kommunalen
Sportförderung wurden durch Befragung von lokalen Sportanbietern sowie von Vertretern
der Gemeindeverwaltung erfasst.
Resultate und Ausblick
Die Sportbeteiligungsquote der 15- bis 30-Jährigen aus französischsprachigen Kommunen
(76.1 % Sportaktive) ist im Vergleich zu den deutschsprachigen Befragten (83.6 %
Sportaktive) signifikant geringer (Chi2 (1, N = 3 426) = 27.58, p < .05). Jedoch unterscheiden
sich die Anzahl der Sportanlagen und -angebote pro 1000 Einwohner nur geringfügig
zwischen den deutsch- und französischsprachigen Gemeinden. Dennoch sind die
französischsprachigen Befragten unzufriedener mit den kommunalen sportbezogenen
Strukturbedingungen (F (1, 3059) = 45.43, p < .01). Diese ausgewählten Resultate weisen
im Sin- ne der „Logik der Situation“ auf die Bedeutung der subjektiven Wahrnehmung der
kommunalen Gelegenheitsstrukturen hin. In Mehrebenenanalysen wird weiter untersucht
werden, inwieweit diese strukturellen Faktoren mit dem Sportverhalten der 15- bis 30-
Jährigen zusammenhängen. Im Vortrag werden darüber hinaus die Vor- und Nachteile der
Methodentriangulation sowie des statistischen Verfahrens der Mehrebenenanalyse
diskutiert.
Literatur
Lamprecht, M., Fischer, A., & Stamm, H. (2014). Sport Schweiz 2014. Bundesamt für Sport BASPO.
Schimank, U. (2010). Handeln und Strukturen. Einführung in die akteurtheoretische Soziologie. Weinheim:
Juventa.

Item Type:

Conference or Workshop Item (Abstract)

Division/Institute:

07 Faculty of Human Sciences > Institute of Sport Science (ISPW)
07 Faculty of Human Sciences > Institute of Sport Science (ISPW) > Sport Sociology and Management

UniBE Contributor:

Klostermann, Claudia; Hayoz, Christelle Vanessa; Schlesinger, Torsten and Nagel, Siegfried

Subjects:

700 Arts > 790 Sports, games & entertainment

Publisher:

self-published

Language:

German

Submitter:

Claudia Klostermann

Date Deposited:

14 Oct 2016 15:16

Last Modified:

09 Sep 2017 17:59

BORIS DOI:

10.7892/boris.89016

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/89016

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback