Marginale Integrität von zwei «Bulk Fill»-Kompositen im Approximalbereich von Klasse II-Kavitäten nach Alterung

Flury, Simon; Mühlebach, Sarah M.; Peutzfeldt, Anne; Lussi, Adrian (8 October 2016). Marginale Integrität von zwei «Bulk Fill»-Kompositen im Approximalbereich von Klasse II-Kavitäten nach Alterung (Unpublished). In: 30. Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung DGZ. Leipzig. 06.-08.10.2016.

[img]
Preview
Text (Poster)
DGZ_2016_Flury.pdf - Other
Available under License BORIS Standard License.

Download (7MB) | Preview

Ziel der Untersuchung: Das Ziel war, die marginale Integrität eines regulären Komposits (Filtek Supreme XTE) und zweier «Bulk Fill»-Komposite (Filtek Bulk Fill und SDR) zu untersuchen. Material und Methode: Bei 39 extrahierten, menschlichen Molaren wurde jeweils mesial und distal eine standardisierte Klasse II-Kavität bis unter die Schmelz-Zement-Grenze präpariert. Die zwei Kavitäten pro Molar wurden mit dem Adhäsivsystem OptiBond FL und einem der drei Komposite restauriert. Die Molaren (n=13 pro Komposit) wurden oro-vestibulär zwischen den beiden Restaurationen durchgesägt und die resultierenden zwei Probekörper pro Molar je einer Art von Alterung zugeführt: 1) sechsmaliges maschinelles Zahnbürsten (jeweils 1000 Bestreichungen) beziehungsweise 2) sechsmaliges Thermocyling (jeweils 1000 Zyklen) zu Beginn jedes Monats einer sechsmonatigen Wasserlagerung (37°C). Vor und nach Alterung wurden von allen Restaurationen Epoxidharz-Replica hergestellt und davon Rasterelektronenmikroskop-Bilder angefertigt. Auf den Bildern wurde die marginale Integrität (Länge eines Restaurationsrandes ohne Spalten pro Gesamtlänge des Restaurationsrandes; in %) im Schmelz sowie im Dentin berechnet und mittels nichtparametrischer Varianzanalyse gefolgt von Wilcoxon Rangsummen-Tests analysiert (Signifikanzniveau: =0.05). Ergebnisse: Vor Alterung unterschied sich die marginale Integrität generell nicht zwischen den drei Kompositen, welche alle eine niedrigere marginale Integrität im Schmelz (0%–38.5%) und eine höhere marginale Integrität im Dentin (76.9%–100%) zeigten. Es gab keine Unterschiede bezüglich Art der Alterung. Die drei Komposite zeigten nach Alterung eine marginale Integrität von 0% im Schmelz und von 53.8%–100% im Dentin, wobei sich die marginale Integrität weder im Schmelz noch im Dentin signifikant zwischen den drei Kompositen unterschied. Zusammenfassung: Die vorliegende Studie hat gezeigt, dass die zwei «Bulk Fill»-Komposite im Approximalbereich von Klasse II-Restaurationen gleich beständig waren wie das reguläre Komposit. Die marginale Integrität war bei allen drei Kompositen im Schmelz deutlich schlechter als im Dentin.

Item Type:

Conference or Workshop Item (Poster)

Division/Institute:

04 Faculty of Medicine > School of Dental Medicine > Department of Preventive, Restorative and Pediatric Dentistry

UniBE Contributor:

Flury, Simon; Peutzfeldt, Anne and Lussi, Adrian

Subjects:

600 Technology > 610 Medicine & health

Language:

German

Submitter:

Simon Flury

Date Deposited:

27 Oct 2016 10:40

Last Modified:

27 Oct 2016 10:40

Related URLs:

BORIS DOI:

10.7892/boris.89196

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/89196

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback