Wo sind die Mathematikerinnen und die Kindergärtner? Geschlechterrollen in Schul- und Kinderbüchern des 21. Jahrhunderts

Moser, Franziska (28 November 2016). Wo sind die Mathematikerinnen und die Kindergärtner? Geschlechterrollen in Schul- und Kinderbüchern des 21. Jahrhunderts (Unpublished). In: Vortragsreihe Genderforschung der Fakultät für Psychologie, Institut für Angewandte Psychologie: Arbeit, Bildung, Wirtschaft. Universität Wien. 28.11.2016.

Schul- und Kinderbücher zeigen ein Bild der sozial geteilten «Realität» auf. Sie vermitteln Wissen, aber auch gesellschaftliche Werte und Normen sowie Stereotype über verschiedene soziale Gruppen. Schul- und Kinderbücher tragen zur sozialen Konstruktion von Geschlecht bei, indem sie aufzeigen wie weibliche und männliche Personen sind oder sein sollten. In den vergangenen etwas mehr als 40 Jahren standen Schul- und Kinderbücher aufgrund der Dominanz männlicher Charaktere in Bildern und Texten sowie der damit einhergehenden Verankerung von Hierarchien und Geschlechterrollen in der Kritik. Traditionelle Rollenbilder würden durch stereotype Darstellungen aufrechterhalten und Kindern dadurch nur beschränkte Identifikationsmöglichkeiten aufgezeigt. Seit Beginn der Schul- und Kinderbuchforschung hat sich die soziale und gesellschaftliche Situation von Frauen und Männern verändert. Indikatoren der Geschlechtergerechtigkeit weisen jedoch nach wie vor auf Differenzen zwischen den Geschlechtern hin, insbesondere im politischen und wirtschaftlichen Sektor. Gleichstellungsgesetze oder Gender Mainstreaming Programme können nicht garantieren, dass z.B. subtile Formen der Geschlechterdiskriminierung fortbestehen. Der Vortrag widmet sich der Frage wie Geschlechterrollen heute in Schul- und Kinderbüchern dargestellt werden. Zeigen sich die gesellschaftlichen Veränderungen in neuen Schul- und Kinderbüchern? Dabei stellt sich nicht nur die Frage, ob sich die Rolle der Mädchen und Frauen verändert hat, sondern auch, ob die Rolle der Männer nicht mehr nur die des Berufstätigen ist und die der Jungen nicht mehr nur die des Abenteurers.

Item Type:

Conference or Workshop Item (Speech)

Division/Institute:

07 Faculty of Human Sciences > Institute of Psychology

UniBE Contributor:

Moser, Franziska

Subjects:

100 Philosophy > 150 Psychology

Language:

German

Submitter:

Franziska Moser

Date Deposited:

23 Jan 2017 10:27

Last Modified:

23 Jan 2017 10:27

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/90725

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback