Gründungsgesten der Schweizer Theaterwissenschaft

Hochholdinger-Reiterer, Beate (2016). Gründungsgesten der Schweizer Theaterwissenschaft. In: Cairo, Milena; Hannemannn, Moritz; Hass, Ulrike; Schäfer, Judith; Wessels, Sarah (eds.) Episteme des Theaters. Aktuelle Kontexte von Wissenschaft, Kunst und Öffentlichkeit. Theater: Vol. 90 (pp. 619-623). Bielefeld: transcript

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Die Texte des Themenforums erörtern anhand einzelner Fallbeispiele, wann, warum und auf welche Art und Weise spezifische Episteme im Verlauf der Fachgeschichte installiert oder marginalisiert wurden und werden: so z. B. die von Oskar Eberle in den 1920er Jahren formulierten Gründungsgesten oder die mit der Häufung von Begriffen der Negation, Negativität und Absenz bewirkte terminologische Verschiebung in tanzwissenschaftlichen Texten; eine anhaltende literaturwissenschaftliche Prägung, die am Beispiel eines postulierten Theatervakuums zwischen Antike und Mittelalter besonders evident wird, oder die Erfindung der Bühnenrampe als „Ursprungsepistem“ von Theater.

Item Type:

Book Section (Book Chapter)

Division/Institute:

06 Faculty of Humanities > Department of Art and Cultural Studies > Institute of Theater Studies

UniBE Contributor:

Hochholdinger-Reiterer, Beate

Subjects:

700 Arts > 790 Sports, games & entertainment

ISBN:

978-3-8376-3603-1

Series:

Theater

Publisher:

transcript

Language:

German

Submitter:

Beate Barbara Hochholdinger-Reiterer

Date Deposited:

10 Apr 2017 11:26

Last Modified:

10 Apr 2017 11:26

Additional Information:

Unterkapitel des Kapitels: "Disziplinierung der Disziplin: Konstitutionsprozesse der Theater- und Tanzwissenschaft"

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/94045

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback