Body language takes it all? – Effects of Nonverbal Behavior and players‘ ability level on outcome expectations in team sports

Seiler, Kirstin; Schweizer, Geoffrey; Seiler, Roland (10 February 2017). Body language takes it all? – Effects of Nonverbal Behavior and players‘ ability level on outcome expectations in team sports (Unpublished). In: 9. Jahrestagung der sportwissenschaftlichen Gesellschaft der Schweiz (SGS). Zürich. 09.02.2017-10.02.2017.

[img]
Preview
Slideshow
SGS_Zürich_English_fin.pdf - Presentation
Available under License BORIS Standard License.

Download (1MB) | Preview

Introduction Studien zeigen, dass Nonverbales Verhalten (NVV) im Sport – beispielsweise Dominanz und Unterwürfigkeit – u.a. Einschätzungen über leistungsrelevante Charakteristika (Furley, Moll, & Memmert, 2015) und die Erfolgserwartung von Beobachtenden (Furley, Dicks, & Memmert, 2012) beeinflusst. Eine mögliche Erklärung könnte die schemabasierte Verarbeitung von Informationen sein, welche dazu beiträgt, dass Dominanz mit positiven, Unterwürfigkeit dagegen mit negativen Eigenschaften assoziiert wird (Furley et al., 2012). Diese Studien wurden jedoch in einem künstlichen Setting durchgeführt, in welchem demand-Effekte eine wichtige Rolle für die grossen Effektstärken und die schemabasierte Informationsverarbeitung spielen könnten. Ziel der zweiteiligen Experimentalstudie war es zu prüfen, inwieweit sich Teamsportler vom NVV ihrer Mitspieler und des Gegners beeinflussen lassen, wenn ihnen zusätzlich objektive Informationen zur Spielerqualität und damit Optionen zu einer datengetriebenen Informationsverarbeitung zur Verfügung stehen. Methods Für beide Experimente wurden 24 Videos erstellt, in welchen sich je 12 männliche und 12 weibliche Fussballer jeweils in einer dominanten und einer unterwürfigen Körperhaltung persönlich vorstellen. In Experiment 2 erhielten die Teilnehmer zusätzlich zu Variationen in der Körpersprache entweder positive oder negative Informationen (hohe oder niedrige Punktzahl) über die Qualität des Spielers im Video. N = 80 Sportstudierende in Experiment 1 und N = 61 Sportstudierende in Experiment 2 sahen in einem vollständig randomisierten Design jeweils sechs dominante und sechs unterwürfige Videos ihres entsprechenden Geschlechts. Auf einer 11-stufigen Skala von 0%-100% zuversichtlich mussten sie angeben, wie zuversichtlich sie sind, mit ihrem Team in einem anstehenden Aufstiegsspiel zu gewinnen, wenn der Spieler im Video in den Mannschaftskader des eigenen oder des gegnerischen Teams berufen werden würde. Results In Experiment 1 zeigt eine 2 (NVV: dominant, unterwürfig) x 2 (Perspektive: Mitspieler, Gegenspieler) ANOVA mit Messwiederholung auf beiden unabhängigen Variablen, dass die Erfolgszuversicht in der dominanten Bedingung signifikant höher ist als in der unterwürfigen Bedingung, wenn der Spieler im Video ein Mitspieler ist, die Erfolgszuversicht in der dominanten Bedingung dagegen signifikant niedriger ist als in der unterwürfigen Bedingung, wenn der Spieler im Video ein Gegner ist. Eine messwiederholte 2 (NVV: dominant, unterwürfig) x 2 (Perspektive: Mitspieler, Gegenspieler) x 2 (Spielerqualität: positiv, negativ) ANOVA in Experiment 2 zeigte einen signifikanten Interaktionseffekt und grosse Effektstärken für die Interaktion Perspektive x Informationen, die Interaktion Perspektive x Körpersprache war dagegen im Unterschied zu Experiment 1 nicht mehr signifikant. Die Erfolgszuversicht ist also signifikant höher, wenn positive Informationen über einen Mitspieler oder negative Informationen über einen Gegner gegeben werden. Discussion/Conclusion Die Ergebnisse bestätigen bisherige Befunde zur Bedeutung von NVV. Denn Körpersprache hat einen entscheidenden Einfluss auf die Erfolgszuversicht, wenn nur ein Kriterium zur Entscheidungsfindung zur Verfügung steht. Bei Ergänzung des objektiven Kriteriums der Spielerqualität wird die Erfolgszuversicht von Sportteams dagegen vor allem durch dieses Kriterium bestimmt, die Körpersprache spielt keine entscheidende Rolle mehr. Zukünftige Forschung sollte weitere Faktoren untersuchen, welche den Zusammenhang zwischen NVV und Erfolgszuversicht beeinflussen können. Praktische Implikationen werden diskutiert.

Item Type:

Conference or Workshop Item (Speech)

Division/Institute:

07 Faculty of Human Sciences > Institute of Sport Science (ISPW)
07 Faculty of Human Sciences > Institute of Sport Science (ISPW) > Sport Science II

UniBE Contributor:

Seiler, Kirstin and Seiler, Roland

Subjects:

700 Arts > 790 Sports, games & entertainment
600 Technology > 610 Medicine & health

Language:

English

Submitter:

Kirstin Seiler

Date Deposited:

24 Feb 2017 15:30

Last Modified:

30 Mar 2017 09:12

Related URLs:

BORIS DOI:

10.7892/boris.96037

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/96037

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback