Holzversorgung und Holznot angesichts von Flussüberschwemmungen in Mitteleuropa (14.-16. Jahrhundert)

Rohr, Christian (16 January 2017). Holzversorgung und Holznot angesichts von Flussüberschwemmungen in Mitteleuropa (14.-16. Jahrhundert) (Unpublished). In: Vortragsreihe „Heidelberger Brücke“ am Heidelberg Center for the Environment. Heidelberg. 16.01.2017.

Die ausreichende Verfügbarkeit von passendem Holz zur Wiederherstellung von Brücken, Wasserleitungen und Mühlen stellte vormoderne Gesellschaften nach schweren Hochwassern vor schwere logistische Probleme. Auch waren in Notzeiten nur schwer die geeigneten Fachleute für dessen Verarbeitung zu finden. Anhand von Beispielen aus dem österreichischen und südbayerischen Raum wird in der Folge auch auf daraus resultierende Ressourcenkonflikte und ihre juristischen Rahmenbedingungen eingegangen. Mit dem Begriff „Holznot“ im Titel wird bewusst eine Brücke vom ausgehenden Mittelalter bis zu der von Joachim Radkau postulierten Holznotdebatte des 18. Jahrhunderts geschlagen.

Item Type:

Conference or Workshop Item (Speech)

Division/Institute:

06 Faculty of Humanities > Department of History and Archaeology > Institute of History
10 Strategic Research Centers > Oeschger Centre for Climate Change Research (OCCR)
06 Faculty of Humanities > Department of History and Archaeology > Institute of History > Economic, Social and Environmental History

UniBE Contributor:

Rohr, Christian

Subjects:

900 History
900 History > 940 History of Europe

Language:

German

Submitter:

Christian Rohr

Date Deposited:

22 May 2017 13:40

Last Modified:

22 May 2017 13:40

Uncontrolled Keywords:

Holzverbrauch Überschwemmungen Mittelalter Frühe Neuzeit Ressourcenkonflikte

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/96555

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback