Kognitive Veränderungen bei Kindern und Jugendlichen mit Multipler Sklerose

Kapanci, Tugba; Troche, Stefan; Rostásy, Kevin (19 September 2018). Kognitive Veränderungen bei Kindern und Jugendlichen mit Multipler Sklerose (Unpublished). In: 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie - "Psychologie gestaltet". Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main. 15.09.-20.09.2018.

Multiple Sklerose (MS) kann zu kognitiven Beeinträchtigungen der Arbeitsgedächtniskapazität (AGK), Aufmerksamkeit und Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit (IVG) führen (Wegener et al., 2013; Lembach & Adler, 2013). Ziel der vorliegenden Studie war es, kognitive Veränderungen aufgrund von MS erstmals systematisch bei Kindern und Jugendlichen zu untersuchen. Es sollte herausgearbeitet werden, ob Kinder und Jugendliche mit MS im Vergleich zu gesunden Kontrollpersonen eine verschlechterte AGK und eine verlangsamte IVG aufweisen (Loitfelder et al., 2014; Leavitt et al., 2014) und ob zwischen diesen ein Zusammenhang besteht. Zwölf Kindern und Jugendlichen mit MS im Alter von 8-18 Jahren und 12 hinsichtlich Geschlecht und Alter passenden gesunden Kontrollpersonen wurde eine Swaps-Aufgabe zur Erfassung der AGK mit drei in den Anforderungen ansteigenden Bedingungen präsentiert. Zusätzlich wurde eine IVG-Aufgabe mit drei Bedingungen präsentiert, die in der einfachsten Bedingung die einfache Reaktionszeit, in zwei komplexeren Bedingungen selektive Aufmerksamkeit und Inhibition misst. Mit ansteigenden Aufgabenanforderungen wurden in der AGK-Aufgabe die Leistungen schlechter und die Reaktionszeiten in der IVG-Aufgabe langsamer, was erfolgreiche experimentelle Manipulationen nahelegt. Testpersonen mit und ohne MS unterschieden sich nicht signifikant in der AGK. Jedoch waren die Reaktionszeiten der Testpersonen mit MS in der IVG-Aufgabe – unabhängig von den Aufmerksamkeitsanforderungen – signifikant langsamer als diejenigen der Testpersonen ohne MS. Bei Kindern und Jugendlichen mit MS, nicht aber bei denjenigen ohne MS, korrelierten die Reaktionszeiten in der komplexesten Bedingung der IVG-Aufgabe negativ mit der Leistung in der komplexesten Bedingung der AGK-Aufgabe. Die Daten legen nahe, dass Veränderungen des zentralen Nervensystems durch MS bei Kindern und Jugendlichen zu verlangsamter Verarbeitungsgeschwindigkeit führen. Zudem hängt verlangsamte Geschwindigkeit bei der Inhibition irrelevanter Reize bei Kindern und Jugendlichen mit MS mit geringerer AGK zusammen.

Item Type:

Conference or Workshop Item (Poster)

Division/Institute:

07 Faculty of Human Sciences > Institute of Psychology
07 Faculty of Human Sciences > Institute of Psychology > Personality Psychology, Differential Psychology and Diagnostics

UniBE Contributor:

Troche, Stefan

Subjects:

100 Philosophy > 150 Psychology
300 Social sciences, sociology & anthropology > 370 Education

Language:

German

Submitter:

Karin Dubler

Date Deposited:

27 May 2019 16:06

Last Modified:

27 May 2019 16:06

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/127838

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback