Arktischer Heizraum. Das Energiesystem Kola zwischen regionaler Autarkie und gesamtstaatlicher Verflechtung, 1928–1974

Frey, Felix (2019). Arktischer Heizraum. Das Energiesystem Kola zwischen regionaler Autarkie und gesamtstaatlicher Verflechtung, 1928–1974. Osteuropa in Geschichte und Gegenwart: Vol. 4. Köln: Böhlau Verlag

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Sowjetische Botaniker forschten auf der Halbinsel Kola an einer arktistauglichen Kartoffel. Zur selben Zeit entstanden Wasserkraftwerke jenseits des Polarkreises; Kumpel förderten Kohle in gefroren Minen. Diese Bemühungen der 1930er Jahre verband ein Leitgedanke: Die Energieversorgung jeder sowjetischen Region sollte eigenständig sein. Nach 1945 wich diese Maxime vermehrt überregionalen Interdependenzen. Kola verband sich durch Hochspannungsleitungen, Brennstoffeinfuhr und internationale Kraftwerkprojekte immer stärker mit fernen Landschaften. Regionale Autarkie und gesamtstaatliche Verflechtung waren Grundgedanken sowjetischen Verwaltungshandelns, deren Erbe nicht nur im Energiesektor bis heute nachwirkt.

Item Type:

Book (Monograph)

Division/Institute:

06 Faculty of Humanities > Department of History and Archaeology > Institute of History
06 Faculty of Humanities > Department of History and Archaeology > Institute of History > Modern and Contemporary History

UniBE Contributor:

Frey, Felix

Subjects:

900 History > 940 History of Europe

ISBN:

978-3-412-51506-5

Series:

Osteuropa in Geschichte und Gegenwart

Publisher:

Böhlau Verlag

Language:

German

Submitter:

Felix Frey

Date Deposited:

14 Aug 2019 10:36

Last Modified:

14 Aug 2019 10:36

Uncontrolled Keywords:

Sowjetunion, Energie, Stalinismus, Kalter Krieg, Halbinsel Kola, Spitzbergen, Technikgeschichte, Wirtschaftsgeschichte, Infrastrukturgeschichte

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/132533

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback