Die Entwicklung der Klimaforschung vom 18. bis 20. Jahrhundert

Achermann, Dania (10 November 2020). Die Entwicklung der Klimaforschung vom 18. bis 20. Jahrhundert (Unpublished). In: Politische Runde. Bergische Volkshochschule Wuppertal. 10.11.2020.

Klimaforschung ist keine wissenschaftliche Disziplin, die erst mit den Folgen des Klimawandels auf den Plan getreten wäre. Ihre historischen Wurzeln reichen weit ins letzte Jahrhundert und darüber hinaus. Luftverschmutzung und Klimaveränderung stellen seit Ende des Zweiten Weltkrieges neue Herausforderungen an die sich rasant entwickelnden Klimawissenschaften, deren Forschungsmethoden sich ständig verändert und erweitert haben. Die Schweizer Historikerin und Juniorprofessorin der Bergischen Universität, Dr. Dania Achermann, beschäftigt sich u.a. mit der Geschichte der Klimaforschung und ihrer Modelle und beschreibt in der Politischen Runde deren Weg und Wandel von Klimakarten und zur Computersimulation und deren Bedeutung für die Diskussion über Folgen und Prognosen.

Item Type:

Conference or Workshop Item (Speech)

Division/Institute:

06 Faculty of Humanities > Department of History and Archaeology > Institute of History
10 Strategic Research Centers > Oeschger Centre for Climate Change Research (OCCR)
06 Faculty of Humanities > Department of History and Archaeology > Institute of History > Economic, Social and Environmental History

UniBE Contributor:

Achermann, Dania

Subjects:

900 History

Projects:

[1243] Ice Cores, Small States and Global Climate Change: The rise of a new scientific discipline Official URL

Language:

German

Submitter:

Dania Achermann

Date Deposited:

01 Mar 2021 11:13

Last Modified:

01 Mar 2021 11:13

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/152153

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback