PISA und die Möglichkeiten der Analyse von Kontexteffekten

Becker, Rolf (2013). PISA und die Möglichkeiten der Analyse von Kontexteffekten. In: Becker, Rolf; Schulze, Alexander (eds.) Bildungskontexte. Strukturelle Voraussetzungen und Ursachen ungleicher Bildungschancen (pp. 85-116). Wiesbaden: Springer VS 10.1007/978-3-531-18985-7_4

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Im Beitrag werden – mit Schwerpunkt für Deutschland und die Analyse von Kontexteffekten – die international vergleichende Schulleistungsstudie PISA (Programme for International Student Assessment) vorgestellt. Im Fokus stehen hierbei neben der Zielsetzung von PISA und der theoretischen Grundlage der Studie zum einen die methodische Basis der Daten und zum anderen empirische Beispiele für die Analyse von Bildungskontexten, die für den Erwerb von Kompetenzen und Bildungserfolgen als relevant angesehen werden. Schließlich werden auch Grenzen der PISA-Daten aufgezeigt, wenn es um die Effekte von sozialen Kontexten auf die Entwicklung von Wissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten und anderen Bildungsprozessen geht.

Item Type:

Book Section (Book Chapter)

Division/Institute:

07 Faculty of Human Sciences > Institute of Education > Sociology of Education

UniBE Contributor:

Becker, Rolf

Subjects:

300 Social sciences, sociology & anthropology > 370 Education
300 Social sciences, sociology & anthropology

ISBN:

978-3-531-18226-1

Publisher:

Springer VS

Language:

German

Submitter:

Rolf Becker

Date Deposited:

25 Jul 2014 16:41

Last Modified:

25 Jul 2014 16:41

Publisher DOI:

10.1007/978-3-531-18985-7_4

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/44476

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback