Körper als Archiv in Bewegung. Choreografie als historiografische Praxis

Wehren, Julia (2016). Körper als Archiv in Bewegung. Choreografie als historiografische Praxis. TanzScripte. Bielefeld: Transcript

[img]
Preview
Text
oa9783839430002.pdf - Published Version
Available under License Creative Commons: Attribution (CC-BY).

Download (3MB) | Preview

Wer schreibt die Tanzgeschichte und aufgrund von welchen Annahmen und Interessen? Wie findet Erinnerung Eingang in historiografische Prozesse und welche Rolle spielt dabei der Körper? Diese Fragen prägen seit den 1990er-Jahren die europäische Tanzszene und bilden Anlass für eine grundlegende Revision der Tanzgeschichtsschreibung. Ausgehend von Arbeiten u.a. von Boris Charmatz, Olga de Soto, Foofwa d'Imobilité und Thomas Lebrun, entwirft Julia Wehren das Konzept der »choreografischen Historiografien«. Sie hält der Flüchtigkeit des Tanzes seine Geschichtlichkeit entgegen und plädiert für eine Erweiterung des Archivs um den Körper in Bewegung.

Item Type:

Book (Monograph)

Division/Institute:

06 Faculty of Humanities > Department of Art and Cultural Studies > Institute of Theater Studies

UniBE Contributor:

Wehren, Julia

Subjects:

700 Arts > 790 Sports, games & entertainment

ISBN:

978-3-8394-3000-2

Series:

TanzScripte

Publisher:

Transcript

Projects:

[467] OAPEN-CH Official URL

Language:

German

Submitter:

Julia Wehren

Date Deposited:

26 May 2016 11:55

Last Modified:

20 Jun 2016 11:25

BORIS DOI:

10.7892/boris.80638

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/80638

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback