Die Triosonate in Spanien: die Konsequenzen musikalischer Mobilität

Urchueguía, Cristina (21 May 2015). Die Triosonate in Spanien: die Konsequenzen musikalischer Mobilität (Unpublished). In: Eine Geographie der Triosonate. Fribourg, Universität, Institut für Musikwissenschaft. 21.05.2015.

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Die Triosonate hatte in Spanien nur eine marginale Präsenz. Fast ausnahmslos wurde die Gattung von ausländischen Komponisten und Musikern an Adelshöfe oder dem Königshof gepflegt. Diese nahmen aber ihre Umgebung und deren musikalische Impulse auf.

Item Type:

Conference or Workshop Item (Paper)

Division/Institute:

06 Faculty of Humanities > Department of Art and Cultural Studies > Institute of Musicology

UniBE Contributor:

Urchueguía, Cristina

Subjects:

700 Arts > 780 Music

Language:

German

Submitter:

Maria Cristina Urchueguía

Date Deposited:

09 Jun 2016 10:29

Last Modified:

09 Jun 2016 10:29

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/81301

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback