Eine gerechtere Gesellschaft durch vorschulische Betreuung und Bildung? Nichtintendierte Folgen der Subjektfinanzierung ausserfamiliärer Betreuung

Zangger, Christoph; Widmer, Janine Manuela (2016). Eine gerechtere Gesellschaft durch vorschulische Betreuung und Bildung? Nichtintendierte Folgen der Subjektfinanzierung ausserfamiliärer Betreuung. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 22(3), pp. 34-40. Stiftung Schweizer Zentrum für Heil- und Sonderpädagogik

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Per 1. Januar 2014 wurden in der Stadt Bern pilotweise Betreuungsgutscheine zum Besuch einer Kindertagesstätte eingeführt. Im Zentrum dieses Artikels steht die Klärung der Frage, was die Umstellung auf eine flächendeckende Subjektfinanzierung der Haushalte für die Förderung und Unterstützung von Kindern im Vorschulbereich bedeutet. Wir wägen positive und negative Effekte der Subjektfinanzierung für die Herstellung des Chancenausgleiches zum Zeitpunkt des Schuleintrittes gegeneinander ab und stellen dar, wie jene Kinder, die am meisten von der Integration in eine familienergänzende Betreuung profitieren sollten, durch diese Umstellung möglicherweise stärker von solchen Angeboten ausgeschlossen werden.

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

07 Faculty of Human Sciences > Institute of Education
07 Faculty of Human Sciences > Institute of Education > Sociology of Education

UniBE Contributor:

Zangger, Christoph and Widmer, Janine Manuela

Subjects:

300 Social sciences, sociology & anthropology > 370 Education
300 Social sciences, sociology & anthropology

ISSN:

1420-1607

Publisher:

Stiftung Schweizer Zentrum für Heil- und Sonderpädagogik

Language:

German

Submitter:

Janine Manuela Widmer

Date Deposited:

10 Aug 2016 09:49

Last Modified:

10 Aug 2016 09:49

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/85610

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback