„Das stresst! – Ist das wahr?“ – Dauerhafte Reduktion von chronischem Stress und Trait-Angst durch das Hinterfragen stressvoller Kognitionen

Krispenz, Ann; Dickhäuser, Oliver (22 September 2016). „Das stresst! – Ist das wahr?“ – Dauerhafte Reduktion von chronischem Stress und Trait-Angst durch das Hinterfragen stressvoller Kognitionen (Unpublished). In: 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Leipzig, Deutschland. 18.09.-22.09.2016.

Dauerhafter Stress und Angst können sich negativ auf die Gesundheit auswirken (Folkman, 2011). Nach den Annahmen von Appraisal-Theorien wie dem Transaktionalen Stressmodell (Lazarus & Folkman, 1984) und der Kontroll-Wert-Theorie der Leistungsemotionen (Pekrun & Götz, 2006) hängt das Stress- bzw. Angsterleben einer Person vor allem von deren subjektiven Bewertung der auslösenden Situation ab. Interventionen zielen daher u.a. auf die kognitive Restrukturierung „irrationaler“ Überzeugungen ab, die negative Appraisals verursachen. Eine bislang wenig erforschte Methode, solche Überzeugungen zu verändern, ist die Inquiry-Based Stress Reduction (IBSR). Diese ermöglicht mithilfe von vier Fragen und Umkehrungen auf einfache Weise die Identifikation und Überprüfung stress- und angstverursachender Gedanken und wurde bereits in anderen Kontexten erfolgreich eingesetzt (z.B. bei psychophathologischen Symptomen Smernoff, Mitnik, Kolodner, & Lev-ari, 2015). Die vorliegende Studie untersucht, ob IBSR geeignet ist, längerfristig chronischen Stress und Trait-Angst zu reduzieren. Als Stichprobe dienten 54 Teilnehmer eines 9tägigen IBSR-Seminars bzw. 146 Personen einer Kontrollgruppe ohne Treatment. Trait-Angst wurde im Prä- (t1), Posttest sowie drei-Monats-Follow-Up (t3), das chronische Stressempfinden zu t1 und t3 erhoben. Zum Ausgleich der fehlenden Randomisierung wurde ein Propensity Score-Matching durchgeführt. Die Daten zeigten, dass sich das selbstberichtete chronische Stressempfinden und die Trait-Angst in der Interventionsgruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant reduzierten. Der Effekt war zu t3 (Follow-Up) stabil. Wir diskutieren die praktischen Implikationen und Limitationen der vorliegenden Studie und geben einen Ausblick auf eine zweite Studie, welche die Wirkung von IBSR bei Prüfungsstress und -angst untersucht.

Item Type:

Conference or Workshop Item (Speech)

Division/Institute:

07 Faculty of Human Sciences > Institute of Education

UniBE Contributor:

Krispenz, Ann

Subjects:

300 Social sciences, sociology & anthropology > 370 Education

Language:

German

Submitter:

Ann Krispenz

Date Deposited:

28 Jun 2017 11:21

Last Modified:

19 Jul 2018 12:09

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/96254

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback