Wirtschaftswachstum ist kein Allzweckmittel

Bieri, Sabin; Breu, Thomas (21 April 2020). Wirtschaftswachstum ist kein Allzweckmittel. Die Volkswirtschaft: Plattform für Wirtschaftspolitik, 2020(5), pp. 50-52. SECO

[img]
Preview
Text
20_Breu_Bieri_DE.pdf - Published Version
Available under License Publisher holds Copyright.

Download (334kB) | Preview

Die vorliegende Botschaft des Bundes zur internationalen Zusammenarbeit setzt als eines von vier Zielen auf Wirtschaftswachstum. Diese Priorisierung folgt dem internationalen Trend der OECD-Gebernationen. Die Wirksamkeit von wirtschaftlichem Wachstum zur Bewältigung des Armutsproblems wurde bereits in den Siebzigerjahren angezweifelt. Heute bestätigt die Weltbank, dass extreme Armut nicht allein über Wachstum bekämpft werden könne. Das Beispiel von Laos illustriert, dass eine einseitig auf Wachstum ausgerichtete Entwicklungspolitik unzureichend ist und bestehende Probleme allenfalls gar verschärft. Eine wirksame internationale Zusammenarbeit muss auch die Frage der Verteilung angehen. Entwicklung im Sinne der UNO-Agenda 2030 soll Ungleichheiten überwinden, und es soll niemand auf der Strecke bleiben. Dafür braucht es neuartiges Wissen und mutige Alternativen statt eines naiven Technologietransfers sowie echte Partnerschaften für nachhaltige, auf den Kontext angepasste Lösungen.

Item Type:

Newspaper or Magazine Article

Division/Institute:

10 Strategic Research Centers > Centre for Development and Environment (CDE)

UniBE Contributor:

Bieri, Sabin and Breu, Thomas Michael

ISSN:

1011-386X

Publisher:

SECO

Projects:

[1191] FATE 2 - Feminisation, Agricultural Transition and Rural Employment
[631] A Swiss Sustainability Research Platform
[804] Socio-Economic Transition

Language:

German

Submitter:

Stephan Schmidt

Date Deposited:

24 Feb 2021 09:22

Last Modified:

24 Feb 2021 09:29

BORIS DOI:

10.48350/151536

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/151536

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback